Duprès GmbH & Co. KG

dupres2

Duprès und Co. ist die einzige eigenständige Sektkellerei Norddeutschlands. Seit dem 17. Jahrhundert ist das Familienunternehmen in Neustadt am Rübenberge verbrieft. Bis heute werden Sekt, alkoholfreie Secco und Prosecco produziert und erfreuen sich aufgrund ihrer exzellenten Qualität besonderer Beliebtheit. Eine spannende Firmengeschichte liegt dem Erfolg des Betriebes zugrunde.

Schon 1650 wird eine Weinhandlung mit Gasthof und Bierbrauerei in den Neustädter Chroniken erwähnt. Seit 1792 betreibt die Familie Kollmeyer die Weinhandlung in der heutigen Form, direkt an der Leine in Neustadt befindet sich das Geschäft. 1858 wird der Sohn Fritz Kollmeyer geboren, der später in seinem Leben vom Perlenhändler zum perlenden Champagnerproduzent avancieren wird. Er verlässt Neustadt auf eigene Faust und kehrt als reicher Mann zurück. Im Jahr 1888 erwirbt er die Nutzungsrechte für die kühlen Kellergewölbe im Schloss „Landestrost“ in Neustadt, um neben dem Weinhaus auch eine Sektkellerei zu betreiben. Bald ist das Unternehmen Hoflieferant vieler Königs- und Herrenhäuser. Heute leitet Joachim Plinke, der Großneffe von Fritz Kollmeyer, den Betrieb. Er führt das Unternehmen in der vierten Generation mit der Philosophie, dass „Traditionen verpflichten, vielseitiger werden und sich weiter entwickeln“. Joachim Plinke hat sich der Spitzenklasse deutscher Sektkultur verschrieben.

Ihre Erzeugnisse haben eine besondere Geschichte. Was steckt dahinter?
Duprès: Duprès & Co. bietet traditionell verarbeitete Sekte nach altem „Rezept“ an. So wie ihn der legendäre „Onkel Fritz“ schon hergestellt hat. Fritz Kollmeyer zog es um 1830 nach Frankreich, wo er Monsieur Duprès kennen lernte – noch heute Namensgeber des Familienbetriebes. Von ihm lernte Fritz Kollmeyer die feine Kunst, Champagner herzustellen. Und so gründete er im Jahre 1833 sein eigenes Champagnerhaus „Kollmeyer & Cie.“ in Reims. Zwar ging das Haus in Reims/Champagne nach dem 1. Weltkrieg verloren, doch seit 1988 ist die alte Tradition zu neuem Leben erwacht, als die Familie Plinke die Zusammenarbeit mit der Region in Frankreich wieder aufnahm. Unser Champagner wird seither wieder unter dem alten Namen „Kollmeyer & Cie., Brut“ in unserem Auftrage von einer kleinen Manufaktur im Ursprungsgebiet Epernay produziert.

Wie erfolgt die Produktion in den Kellereien ?
Duprès: Die alten Rezepturen von Fritz Kollmeyer sind heute noch die Basis für die Cuvée, die stets verfeinert wird. Auch heute noch werden Duprès-Sorten nach traditioneller Methode per Flaschengärung hergestellt. Diese Art der traditionellen Gärung ergibt die feinsten und ausgewogensten Schaumweine.

Wie kann man sich die traditionelle Produktionsweise konkret vorstellen?
Duprès: Der Sekt bleibt vom Beginn der Gärung bis zum Genuss immer in ein und derselben Flasche. Bis zu vier Jahre lagert der Sekt in kühlen Schlosskellern auf der Reinzuchthefe. Dann werden die Flaschen auf dem Rüttelpunkt mehrere Wochen von Hand gerüttelt, bis sich die Hefe abgesetzt hat. Anschließend wird beim Degorgieren der Flaschenhals vereist und beim Öffnen der Flasche reißt der Eispfropf die Resthefe mit sich heraus. Der Verlust wird mit Grundwein und einer kleinen Likördosage ausgeglichen. Erst dann werden die Flaschen mit Naturkork und Drahtkörbchen verschlossen.
dupres1

Für die Herstellung von Duprès-Sekt werden nur beste Qualitätsweine aus besten Rebsorten in Spitzenlagen Deutschlands, Frankreichs und Italiens zur zweiten Gärung gebracht.

Klassischer Sekt in weiß, rot oder rosé ist die Basis des Kellereiangebotes. Doch zunehmend wird auch alkoholfreie Secco produziert und von der Kundschaft hervorragend angenommen. Die Qualität beim Apfel- und Traubensecco ist gleich hoch den Sekten mit Alkohol. Die Spezialitäten bieten höchsten Sektgenuss – aber mit null Alkohol. Der beliebte Prosecco gehört natürlich ebenfalls zur Produktpalette der Neustädter Kellerei. Prosecco ist übrigens der Name einer weißen Rebsorte, die nur im Nordosten Italiens in Coligliano in Venetien wächst.

Wer die Sektkellerei einmal besichtigen und mehr über die Produktion prickelnder Spezialitäten erfahren möchte, kann die offenen Führungen nutzen, die jeden dritten Samstag im Monat von 12 bis 17 Uhr angeboten werden. Nähere Informationen gibt es unter www.dupres-kollmeyer.de