Hof Rokahr

Arbeit auf dem Feld von Hof RokahrSüdlich von Hannover, im Calenberger Land und hier ganz genau im Springer Ortsteil Holtensen, liegt der Hof Rokahr, der gerne auch als Gemüseland bezeichnet wird. Der Name ist Programm, schließlich hat sich Inhaber und Geschäftsführer Christoph Rokahr, der den bereits seit vielen Generationen bestehenden Betrieb 1991 übernommen hat und seitdem erfolgreich führt, auf den Anbau von Erdbeeren und Gemüse spezialisiert. Wichtige Unterstützung leisten Frau Cornelia und viele fleißige Helfer. Die Kunden genießen vor allen Dingen das eigenständige Pflücken der Erdbeeren vor den Toren Hannovers auf insgesamt vier Erdbeer-Plantagen. Durch unterschiedliche Anbaumethoden und Sortenvielfalt haben die Rokahrs die Möglichkeit, zirka drei Monate pro Jahr Erdbeeren anzubieten. Ein weiteres Standbein ist der Anbau von Salat- und Kohlgemüse. Das Sortiment reicht hier von Eissalat, bunten Salaten und Zucchini über Kohlrabi bis hin zu verschiedenen Kohlsorten. Durch die Zusammenarbeit mit Edeka Wucherpfennig werden die Produkte täglich frisch – je nach Saison – in den Märkten in Hannover angeboten. Das Ziel ist klar: Christoph Rokahr möchte Ware vorhalten, die nicht nur einen regionalen Charakter hat, sondern auch knackig und lecker ist.

Der Hof Rokahr hat in der Region Hannover einen hervorragenden Ruf und ist ganzen Generationen ein Begriff. Ist der Standort Ihres Hofes immer schon derselbe und wie lange gibt es ihn schon?

Christoph Rokahr (Inhaber und Geschäftsführer): Unser Hof existiert seit vielen Generationen und hat sich seitdem die Eigenschaft als Familienbetrieb erhalten. Ich habe ihn 1991 von meinen Eltern übernommen und bewirtschafte ihn seitdem gemeinsam mit meiner Ehefrau Cornelia. Der Standort des Hofes ist nach wie vor derselbe wie früher. Natürlich hat sich in den vergangenen 25 Jahren einiges getan und wir haben das Unternehmen modernisiert und weiterentwickelt.

Welche Teilbereiche umfasst Ihre Firma? Gibt es beispielsweise auch herkömmliche Landwirtschaft?

Rokahr: Wir betreiben zum einen herkömmlichen Ackerbau mit Weizen und Zuckerrüben, andererseits bauen wir Erdbeeren, Gemüse und Speisekartoffeln an. Die Logistik und Vermarktung sind weitere Teilbereiche.

Welche Produkte produzieren Sie und wohin liefern Sie diese? Und wie sieht es mit der Saison für Ihr Obst und Gemüse aus?Anbau der Produkte von Hof Rokahr auf einem Feld

Rokahr: Ab Anfang Mai beginnt unsere Saison mit Erdbeeren und zeitgleich die Salat-Saison. Zudem umfasst unser Sortiment Eissalat, bunte Salate, Zucchini, Kohlrabi, Spitzkohl, Blumenkohl, verschiedene Varianten Weißkohl, Rot- und Wirsingkohl und frisch gezupften Grünkohl. Edeka Wucherpfennig vermarktet unsere Produkte tagesfrisch in der Landeshauptstadt. Zudem sind wir auf dem Großmarkt Hannover mit der Calenberger Gemüseland GbR vertreten. Des Weiteren beliefern wir einige Großhändler und den Lebensmittel-Einzelhandel. Im Ackerbau produzieren wir Zuckerrüben und Weizen sowie Speisekartoffeln. Den Abschluss unserer Saison bilden Weißkohl, Rotkohl und Grünkohl im Dezember. Wir lieben die Frische unsrer Produkte. Deshalb ist es unser Bestreben, den Menschen in der Gegend knackige, leckere und vitaminreiche sowie regionale Kost und Produkte anzubieten.

Kann man bei Ihnen auch eine Führung über den Hof buchen?

Rokahr: Eine Führung über unseren Hof kann man natürlich buchen. Schulklassen und Kindergarten-Gruppen besuchen uns regelmäßig, um einen Einblick in die Landwirtschaft zu bekommen.

Wie viele Angestellte haben Sie? Bilden Sie vielleicht auch aus?

Rokahr: Insgesamt verfügen wir über zehn fest angestellte Mitarbeiter. Dazu kommen in der Saison bis zu 250 saisonale Arbeitskräfte. Als Ausbildungsbetrieb bieten wir jungen Menschen die Chance, den Beruf des Landwirts zu erlernen.

Was bekommt der Kunde vom Hof Rokahr bei Edeka Wucherpfennig in Hannover?

Rokahr: Es ist saisonabhängig, welche unserer Produkte in den Filialen von Edeka Wucherpfennig in Hannover zu erwerben sind. Unsere Erdbeeren gibt es bei Wucherpfennig aber genauso zu kaufen wie unsere bunten Salate, Eissalat, Zucchini und Kohlrabi sowie die diversen Kohlsorten. Dabei handelt es sich um Spitzkohl, Blumenkohl, Weißkohl, Rotkohl, Wirsingkohl und Grünkohl.