Rezepte

Ajvar

Ajvar sticht hervor: optisch wegen der roten Farbe, geschmacklich wegen des intensiv-würzigen Aromas. Die auf Paprika basierende können Sie ganz leicht selber machen.

Rezept drucken

Rezept drucken

Die Balkanländer Serbien, Bosnien, Kroatien und Mazedonien sollen die Geburtsstätten des scharlachroten Gemischs sein und verfeinern dort zahlreiche Speisen. Ob Fleisch-, Fisch oder Nudelgerichte, mit Ajvar schmeckt alles einen kleinen Funken besser. Das mittlerweile in ganz Südeuropa bekannte und relativ pikante Mus dient aber auch pur als Brotaufstrich oder Dip. Probieren Sie sich doch selbst einmal an der klassischen Würzpaste und lernen Sie dabei ihr vielseitigen Einsatzmöglichkeiten kennen.

Zutaten für Ajvar


Personen

  • 1 kg rote Paprika
  • 300 g Aubergine
  • 2 TL Chilipaste
  • 2 Stck. Knoblauchzehen
  • 125 ml Apfelessig
  • 150 ml Öl
  • 1 EL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 250 ml Wasser

Bewertung

Stimmen: 0

Bewertung: 0

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Gang Saucen


Personen

  • 1 kg rote Paprika
  • 300 g Aubergine
  • 2 TL Chilipaste
  • 2 Stck. Knoblauchzehen
  • 125 ml Apfelessig
  • 150 ml Öl
  • 1 EL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 250 ml Wasser

Bewertung

Stimmen: 0

Bewertung: 0

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Gang Saucen

Zubereitung

  1. Waschen Sie die Paprika sorgfältig und entkernen Sie sie. Danach schneiden Sie sie erst in Streifen und dann ins sehr feine Stücke Ajvar ist keine vollkommen cremige Paste, sondern eher noch etwas stückig, daher können Sie einige feine Stückchen beiseite legen und erst später wieder zu den übrigen Zutaten hinzugeben.

  2. Waschen Sie die Aubergine und schneiden sie ebenfalls in feine Stücke. Ziehen Sie den Knoblauch ab und pressen ihn. Alternativ können Sie in sehr fein hacken.

  3. Geben Sie nun das Öl in einen Topf und dünsten darin Paprika, Aubergine und Knoblauch ca. drei Minuten an. Danach löschen Sie alles mit dem Apfelessig ab und geben Chilipaste, Salz und Zucker hinzu.

  4. Lassen Sie das Gemisch ein wenig weiterkochen. Nach 5 Minuten fügen Sie das Wasser hinzu und stellen den Herz auf schwache Hitze. Lassen Sie alles schön einkochen und rühren immer wieder ein gut um. Das kann — je nach eingestellter Hitze — 30 Minuten bis zu einer Stunde dauern. Sie können nach 15 Minuten die übrigen Paprikastückchen hineingeben.

  5. Pürieren Sie alles mit einem Pürierstab zu einer Masse, die nicht ganz gleichmäßig ist, sondern immer noch einen gewissen Biss aufweist. Füllen Sie das Ajvar abschließend in Einmachgläser. Sie können es im Kühlschrank einige Wochen aufbewahren oder einfrieren.

Rezept Hinweise

Tipp: Wenn Sie das Ajvar ein bisschen weniger scharf möchten, können Sie den Knoblauch weglassen. Versuchen Sie auch gerne, etwas mit Kräutern zu experimentieren, vor allem Oregano, Basilikum oder Rosmarin. So wird der typische Ajvar-Geschmack leicht abgewandelt, aber nicht völlig verfremdet.

Bildcredit: depositphotos.com/ librakv