Italienisch

Die italienische Küche ist sehr vielfältig.Dolce Vita steht in der italienischen Küche ganz oben auf dem Speiseplan. Sonne, Strand und Meer sind gleichermaßen die Zutaten für einen wunderbaren Urlaub und für mediterrane Speisen. Essen gehört in Italien zum Lebensgefühl, aber gesund und ausgewogen soll es sein. Welche Gerichte sind typisch für Italien? Fleisch, Fisch, Pasta, Pizza und Gemüse gehören zu den beliebtesten Gaumenfreuden. Buon appetito!

Kräuter „fresco“ und natürliche Zutaten

Mamma Mia, sind die frisch! Charakteristisch für die italienische Küche sind natürliche und frische Zutaten. Sonnengereifte Tomaten, knackige Zucchini, Antipasti und frischer Mozzarella sind besonders lecker. Für einen feinen Geschmack sorgen frische Kräuter, wie Basilikum oder Knoblauch. Abgerundet wird die Küche durch frischen, knackigen Salat, der mit einem selbstgemachten Pesto besonders intensiv schmeckt. Gibt es ein Pesto Rezept? Die Zutaten für das Pesto kommen aus allen Regionen Italiens. Basilikum, Parmesankäse, ein Schuss Olivenöl und geröstete Pinienkerne werden zerkleinert und sind sofort servierfertig. Das Pesto kann beispielsweise als Topping für Suppen genutzt werden.

Italienische Küche: Feine Rezepte mit Pasta und Reis

Für Italiener ist Kochen Leidenschaft. Pasta, per favore! Viel Amore und frische Zutaten, das ist das Geheimrezept für Gnocchi, Spaghetti und anderen Pastavariationen. Vor allem mit der klassischen Soße, der Bolognese, sind sie besonders lecker. Neben der Pasta mit Fleischsoße gibt es zahlreiche vegetarische Pastagerichte. Nicht nur die Pasta, sondern auch cremiges Risotto und Lasagne bringen den Sommerurlaub auf den Teller, lassen vom Wellenrauschen träumen.

Dolce da dessert: Süßes aus Bella Italia

Desserts gehören in Italien zu einem guten Essen, wie die Sonne zur Adriaküste. Üppig und besonders süß darf es gern sein. Bestes Beispiel ist das Tiramisu. Mascarpone ist eine der Hauptzutaten und darf, neben Sahne in vielen italienischen Nachspeisen nicht fehlen. Panna Cotta, Zabaione, Zuppa inglese und Gelato bilden den krönenden Abschluss eines reichlichen Mahls.

Bildcredit: depositphotos.com/ ryzhkov86

Onepotpasta

One-Pot-Pasta

Wenige Schritte in der Zubereitung und alles aus einem Topf: Das Trendgericht One-Pot-Pasta ist genau das Richtige für alle, die Gefallen an schneller, leckerer Küche finden.

Hackfleisch für weiße Bolognese

Weiße Bolognese (Ragu Bianco)

Jeder kennt sie – die typisch-italienische Sauce Bolognese. Sie ist rot, tomatig, vollmundig und ausgesprochen beliebt. „Ragu Bianco“, oder auch weiße Bolognese, kennt hingegen fast keiner, obwohl sie mindestens genauso gut schmeckt. Statt passierter Tomaten und süffigem Rotwein, wird eine ordentliche Portion Weißwein und Rinderfond eingekocht.

Pasta mit Sommergemüse

Pasta mit Sommergemüse

Die nächste Grillparty steht an und auf Ihrer Gästeliste haben sich einige Vegetarier angekündigt? Verzichten Sie dieses Mal auf Fleischersatzprodukte und Co. und servieren Sie stattdessen Pasta. Pasta mit frischem Sommergemüse in einer fruchtigen Tomatensauce. Sie werden sehen – nicht nur die vegetarischen Gäste werden beherzt zugreifen!

Pesto

Basilikum-Pesto (Pesto Genovese)

Der Begriff „Pestare“ bedeutet auf Italienisch so viel wie „zerdrückt“ und verleiht dem Pesto seinen Namen, da bei der traditionellen italienischen Pestozubereitung alle Zutaten in einem Mörser zerdrückt werden, bis die cremige Paste entsteht. Die Auswahl an Pesto-Sorten ist schier unendlich und es kommen ständig neue dazu.

Saltimbocca

Saltimbocca

„Spring in den Mund“ bedeutet Saltimbocca übersetzt und das lässt sich das klassische Gericht nicht zweimal sagen. Zarte Kalbsschnitzel, luftgetrockneter Schinken und herbe Salbeiblätter verleihen dem italienischen Hauptgericht seine typischen Aromen.

Minestrone

Minestrone

Die vegetarische Minestrone haut selbst den größten Fleischfan vom Hocker! Nicht nur die kalte Jahreszeit eignet sich als „Suppenzeit“, die klassische, italienische Gemüsesuppe schmeckt auch während des Sommers hervorragend. Sie ist nicht nur wärmend, gesund und sättigend, sondern außerdem kinderleicht und im Handumdrehen zubereitet.

Carpaccio

Carpaccio

Der venezianische Maler Vittore Carpaccio ist der Namensgeber der italienischen Vorspeise, da die leuchtenden Rottöne des Starter-Gerichts an die Rottöne seiner Bilder erinnern. Das Gericht aus rohen Rindfleischscheiben und einer feinen, bekömmlichen Sauce war einst schon bei italienischen Grafenfamilien berühmt – und dies zurecht.

Polenta

Polenta

Unter Polenta versteht man eine Getreidesorte, auch Maisgrieß, der vor allem bei Vegetariern zunehmend an Beliebtheit gewinnt. Während Sie die traditionelle Zubereitungsart der Polenta einiges an Zeit und Geduld kostet, ist der vorgegarte Polenta, den Sie in jedem gut sortierten Supermarkt erhalten, innerhalb weniger Minuten verzehrbereit.

Bruschetta

Bruschetta

Die italienische Vorspeise, die dank der vollmundigen Aromen sofort an warme Sommerabende, Grillpartys und Urlaub im schönen Italien erinnert, gibt es in den unterschiedlichsten Varianten.

Vegane Pizza

Vegane Pizza

Pizza ohne Käse, schmeckt das überhaupt? Ja, auf jeden Fall! Nichts geht über eine frische vegane Pizza aus dem eigenen Backofen. Dieses Rezept setzt auf einen vielseitigen Belag mit Karotte und Staudensellerie.