Lebensmittel

Backtrend Mirror Glaze Cake

Mirror Glaze bedeutet ins Deutsche übersetzt Spiegelglasur. Gemeint ist damit eine unglaublich glatte und glänzende Glasur für Torten und Kuchen. Erfahren Sie alles zum Thema Mirror Glaze Cake – vom Ursprung des Backtrends über das zum Grundrezept bis hin zu Tipps und Rezepten.

Viele Torten werden seit vielen Jahren zu richtige Kunstwerken dekoriert. Motive, Verzierungen und aufwendige Details begeistern Kuchenliebhaber. Auch Mirror Glaze Cakes liegen voll im Trend: Durch die spiegelglatte Glasur lassen sich optisch Galaxien oder Marmorierungen auf den Kuchen zaubern. Das Besondere daran: Die Glasur ist tatsächlich so glänzend, dass sich darin die Umgebung spiegeln kann.

gruener mirror glaze cake mit erdbeeren und pistazien

Bildcredit: depositphotos.com/tusya119.mail.ru

 

Wer die Ergebnisse gelungener Mirror Glaze Cakes schon einmal gesehen hat, hat sich sicherlich die Frage gestellt, wie viel Arbeit dahinter steckt. Tatsächlich ist diese Form der Glasur gar nicht so kompliziert, wie man annehmen könnte. Den Ursprung hat diese besondere Glasur übrigens in Russland. Hier hat die Konditorin Olga Noskova den einzigartigen Trend populär gemacht und begeistert Fans mit besonders stylischen Torten.

Spiegelglasur herstellen: Das Grundrezept

Beim Mirror Glaze Cake kommt kein Fondant zum Einsatz. Es handelt sich bei dem Kuchenguss um eine ganz besondere Mischung verschiedener Zutaten, die dann letztlich zu dem einzigartigen Ergebnis führt. Grundsätzlich wird zunächst ein ganz normaler Kuchen oder eine Torte gebacken. Wichtig ist, dass der Kuchen mit einem glatten Überzug eingestrichen wird. Hier kommen beispielsweise vanillige Buttercreme oder cremiges Frosting infrage – je glatter die Oberfläche, desto glänzender wird später der Guss. Anders als bei anderen Glasuren ist Mirror Glaze sehr weich und gleicht daher keine Unebenheiten auf der Oberfläche aus.

Für einen Kuchen oder eine Torte benötigen Sie:

  •  12 Gramm gemahlene Gelatine
  • 80 Milliliter kaltes Wasser
  • 180 Gramm Glukosesirup
  • 120 Gramm gezuckerte Kondensmilch
  • 180 Gramm Zucker
  • 105 Milliliter Wasser
  • 180 Gramm weiße Kuvertüre

kuchen mit mirror glaze ueberziehen

Bildcredit: depositphotos.com/vershinin.photo

 

Im ersten Schritt wird die Gelatine im kalten Wasser aufgelöst. Anschließend kommen der Glukosesirup, der Zucker und das restliche Wasser in einen Topf und müssen für zwei Minuten kochen. Danach nehmen Sie den Topf vom Herd und rühren Kondensmilch sowie die Schokolade unter, bis diese vollständig geschmolzen ist. Im letzten Schritt wird die Gelatine hinzugegeben. Die Mischung sollte auf 35 Grad Celsius abkühlen, damit sie optimal verwendet werden kann. 

Zum Hingucker wird die Mischung übrigens erst, wenn Sie die Spiegelglasur mit Lebensmittelfarbe einfärben. Für tolle Marmorierungseffekte füllen Sie Ihre Mirror Glaze Grundmasse in verschiedene Behälter, in die Sie jeweils unterschiedliche Farben hinzugeben. Anschließend schütten Sie die Farben behutsam wieder ineinander und rühren einmal vorsichtig durch. Danach die Glasur einfach über den angefrorenen Kuchen fließen lassen und das Ergebnis bestaunen!

Übrigens: Wer es besonders eilig hat, der findet fertige Mirror Glaze in gut sortierten Supermärkten.

torte mit orangefarbener spiegelglasur

Bildcredit: depositphotos.com/Id1976

 

Mirror Glaze Cake backen – so kann nichts schiefgehen

Mirror Glaze sieht nicht nur toll aus, sondern lässt sich auch vielseitig einsetzen. Neben Kuchen und Törtchen lassen sich beispielsweise Cake Pops perfekt mit der Spiegelglasur überziehen. Damit bei Ihrem Mirror Glaze Cake nichts schiefgeht, sollten Sie diese Fehler vermeiden:

  1. Der Kuchen sollte am besten gefroren oder zumindest angefroren sein, damit der Glanz voll zur Geltung kommt. Andernfalls kann es passieren, dass die Torte matt erscheint.
  2. Die Glasur sollte bei einer Temperatur von ca. 35 Grad Celsius verwendet werden. Dazu einfach ein Backthermometer zur Hand nehmen. Ist die Glasur zu kalt, wird sie fest und verteilt sich schlecht. Ist sie zu warm, kann es passieren, dass sie verläuft und nicht mehr deckend ist.
  3. Erst kurz vor dem Servieren dekorieren. Die Deko könnte sich auf der süßen Glasur auflösen. Daher Kuchen oder Törtchen lieber erst in letzter Minute verzieren.