Lebensmittel

Individuelles Müsli mischen

Wer gesund und voller Energie in den Tag starten möchte, der kann sich in diesem Beitrag leckere Inspirationen zu köstlichen Müsli-Ideen holen. Wir stellen Ihnen acht Alternativen zu herkömmlichen Müslis vor und geben Tipps für die Zusammenstellung individueller Müslis.

Müsli individuell mischen

Bildcredit: depositphotos.com/ klenova

 

Müsli muss überhaupt nicht langweilig oder trocken sein. Immer mehr Menschen entdecken ganz unterschiedliche Zutaten, die in ein perfektes Müsli passen. Ganz nach dem eigenen Geschmack können Sie sich ein individuelles Müsli zusammenstellen. In diesem Beitrag stellt Ihnen EDEKA Wucherpfennig verschiedene, ausgewogene Müslirezepte vor.

Vielfältiges Getreide – die Basis für Ihr individuelles Müsli

Üblicherweise ist die Basis eines Müslis Getreide. Hier können sämtliche Sorten zum Einsatz kommen. Das kommt natürlich ganz auf Ihren Geschmack an. Auch Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit müssen nicht auf das Lieblingsmüsli verzichten. Reis-, Buchweizen- und Hirseflocken sind die perfekte glutenfreie Alternative zu bekannten Müslikomponenten wie Haferflocken oder Cornflakes.Auch gepuffter Quinoa oder Amaranth machen sich im Müslimix gut – probieren Sie es doch einmal aus!

Selbstverständlich müssen Sie sich in Ihrem individuellen Müsli nicht auf eine Sorte als Basis beschränken. Nutzen Sie fertige Mischungen (erhältlich sind beispielsweise Drei-Korn-Flocken) oder experimentieren Sie beispielsweise mit folgenden Zutaten.

  • Amaranth (gepufft)
  • Buchweizenflocken
  • Cornflakes
  • Dinkelflocken
  • Gerstenflocken
  • Haferflocken
  • Hirseflocken
  • Quinoa (gepufft)
  • Reisflocken
  • Roggenflocken

Müsli mischen mit verschiedenen Getreideflocken

Bildcredit: depositphotos.com/ 5PH

 

Weitere Zutaten für Ihr Müsli

Wenn Sie sich für eine Basis entschieden haben, können Sie Ihre Müslimischung nach Belieben um Nüsse, Kerne, Samen, Trockenfrüchte und Gewürze ergänzen. Hier finden Sie eine Auswahl an Zutaten, die Sie verwenden können, um Ihr individuelles Müsli zu mischen:

Nüsse, Kerne & Samen

Betrachten Sie Nüsse, Kerne und Samen eher als „Topping“ für Ihr Müsli. Soll heißen: Setzen Sie sie sparsam ein, meist reicht schon ein Teelöffel der jeweiligen Zutat, um geschmackliche Akzente zu setzen.

  • Cashewkerne
  • Chiasamen
  • Haselnüsse
  • Kokosraspeln
  • Kürbiskerne
  • Leinsamen
  • Macadamianüsse
  • Mandeln
  • Pinienkerne
  • Pistazien
  • Sesam
  • Sonnenblumenkerne
  • Walnüsse

Trockenfrüchte

Erlaubt ist, was schmeckt – das ist die einzige Regel, die es bei der Zugabe von Trockenfrüchten zu Ihrem Lieblingsmüsli gibt. Nur eines sollten Sie beachten: Wenn Sie zu viele Sorten hinzufügen, kommen die einzelnen Geschmacksnuancen nicht mehr so stark zur Geltung. Deshalb: Entscheiden Sie sich pro Müslimix für maximal drei Sorten und probieren Sie immer andere Kombinationen! Alternativ und/ oder zusätzlich können Sie Ihr Müsli natürlich mit frischem Obst aufpeppen.

  • Apfel
  • Aprikose
  • Aroniabeeren
  • Banane
  • Cranberries
  • Datteln
  • Gojibeeren
  • Himbeeren
  • Mango
  • Pflaume
  • Rosinen

Gewürze

Für das gewisse Extra im Müsli sorgen Gewürze. Setzen Sie diese jedoch extrem sparsam ein, um nicht alle anderen Geschmacksnoten zu übertönen.

  • Zimt
  • Vanille
  • Kardamom
  • Muskat
  • Ingwer

Milch oder Joghurt?

Milchflasche und Milchglas

Bildcredit: depositphotos.com/ edu1971

 

In jedem Müsli darf eine Zutat auf keinen Fall fehlen: Flüssigkeit. Die meisten verwenden herkömmlicherweise Kuhmilch. Um den Geschmack des Müslis zu beeinflussen, können Sie verschiedene Milchsorten ausprobieren. Für Veganer eignen sich vor allem Sojamilch und Nussmilchsorten. Hier darf jeder ganz individuell ausprobieren und experimentieren. Auch (Natur-)Joghurt ist ein perfekter Begleiter des morgendlichen Müslis.

Das Mischverhältnis

Der Geschmack Ihres Müslis wird maßgeblich durch die Wahl  Getreidebasis und den Milch- beziehungsweise Joghurtanteil bestimmt. Wenn Sie lieber eine cremige Konsistenz wünschen, sollten sie etwas mehr Flüssigkeit hinzufügen und das Getreide darin quellen lassen.

Verschiedene Müsli-Ideen zum Ausprobieren:

Ein Klassiker: Haferflocken Müsli

Haferflocken sind ein gesunder Sattmacher. Noch dazu liefern sie dem Körper wichtige Nährstoffe. Sie sind ein guter Eisenlieferant und ballaststoffreich. Haferflocken lassen sich mit sämtlichen Nüssen verfeinern. Ob Hasel- oder Walnüsse – sie bieten eine leckere Geschmacksnote und sind zusätzlich gesund. In ein ausgewogenes Haferflocken Müsli passen Leinsamen und verschiedene Früchte wie beispielsweise getrocknete Apfelringe. Als passendes Gewürz können Sie Zimt hinzugeben und Ihr Müsli zusätzlich mit Schokoladenstreuseln verfeinern.

Zutaten:

  • Haferflocken
  • Haselnüsse
  • Leinsamen
  • getrocknete Apfelringe
  • Zimt
  • Schokoladenstreusel

Proteinreich: Dinkelflocken Müsli

Dinkel versorgt den menschlichen Körper mit ausreichend Protein und sollte daher vor allem bei Vegetariern und Veganern etwas häufiger auf dem Speiseplan stehen. Chiasamen gelten nicht umsonst als „Superfood“. Sie überzeugen durch zahlreiche Nährstoffe und liefern dem Körper viele Ballaststoffe. Darüber hinaus machen sie lange satt. Achten Sie darauf, maximal 15 Gramm täglich zu sich zu nehmen und trinken Sie ausreichend Wasser, denn Chiasamen haben quellende und somit wasserentziehende Eigenschaften. Mixen Sie die restlichen Zutaten einfach nach Ihrem Geschmack und genießen Sie Ihr Dinkelflocken Müsli.

Zutaten:

  • Dinkelflocken
  • Mandeln
  • Chiasamen
  • getrocknete Aprikosen
  • Schokofrüchte
  • Vanille
  • Blütenpollen

Ohne Gluten: Buchweizenflocken Müsli

Buchweizen enthält kein Gluten und lässt sich daher ideal von Menschen mit Zöliakie verzehren. Eine besondere Zutat in diesem Buchweizenflocken Müsli ist die Aroniabeere. Anders als viele weitere „Superfoods“ wächst die Aronia, auch Apfelbeere genannt, auch in unseren Gefilden. Aronia schützt den Körper vor freien Radikalen und wirkt sich insgesamt positiv auf die menschliche Gesundheit aus. Gemeinsam mit Cashewkernen, Sesam und Buchweizen sorgt sie im Müsli für einen leckeren Mix an gesunden Zutaten.

Zutaten:

  • Buchweizenflocken
  • Cashewkerne
  • Sesam
  • Aroniabeeren
  • Kardamom

Schnelles Müsli: Gerstenflocken

Dass sich Gerste auch ideal als Frühstücksgetreide eignet, haben die ein oder anderen schon fast vergessen. Gerste wird häufig als Tiernahrungsmittel vertrieben, dabei profitieren auch wir Menschen von den gesunden Inhaltsstoffen. In ein leckeres Gerstenflocken Müsli können Sie weitere Zutaten wie Bananen und Pistazien geben. Für einen Knuspereffekt eignen sich außerdem Bananenchips. Einfach mit einer Milch Ihrer Wahl auffüllen und es sich schmecken lassen.

Zutaten:

  • Gerstenflocken
  • Banane
  • Pistazien

Fruchtiges Cornflakes Müsli

Cornflakes zum Frühstück sind bei vielen beliebt. Hierbei haben Sie die Auswahl aus verschiedenen Cornflakes. Allesamt bestehen aus Mais, jedoch gibt es auch Vollkorn-Cornflakes und solche, die zusätzlich gezuckert sind. Eine frische exotische Note bringen Cranberries und Kokosraspeln in dieses Müsli. Vor allem Cranberries gelten als gesunde Beeren, die reich an Vitamin C und Vitamin A sind. Wer den Geschmack von Ingwer mag und zusätzlich sein Immunsystem stärken möchte, der kann auch noch etwas Ingwer als Topping auf das Müsli reiben. Hier entscheidet Ihr Geschmack.

Zutaten:

  • Cornflakes
  • Kokosraspeln
  • Cranberries
  • Ingwer

Würziges Roggenflocken Müsli

Roggenflocken selbst überzeugen durch ihren kräftigen, herben Geschmack. Um dieses Müsli geschmacklich etwas aufzulockern, sollten Sie auf süße Früchte zurückgreifen. Besonders Datteln machen sich in diesem Müsli gut. Wer mag, kann das Müsli mit Zucker oder anderen Süßungsmitteln verfeinern. EDEKA Wucherpfenning empfiehlt Ihnen den Guide rund ums Süße(n), in dem Sie sich über sämtliche Zuckersorten und -alternativen informieren können.

Zutaten:

  • Roggenflocken
  • Sonnenblumenkerne
  • Datteln

Ohne Gluten: Hirseflocken Müsli

Ein weiteres Müsli für Menschen, die an einer Glutenintoleranz leiden ist unser Hirseflocken Müsli. Ob als Müsli oder Brei: Hirseflocken bieten eine gesunde Grundlage für ein leckeres Frühstück. Mischen Sie die Flocken mit Kürbiskernen und Gojibeeren. Alle Zutaten ergeben eine köstliche Mahlzeit. Wer gänzlich auf Milch verzichten möchte, kann die Hirseflocken einfach mit heißem Wasser aufgießen und quellen lassen. Auch andere Früchte wie Rosinen oder Mangomus eignen sich als Zutat.

Zutaten:

  • Hirseflocken
  • Kürbiskerne
  • Gojibeeren

Ohne Gluten: Reisflocken Müsli

Wer Lust auf einen schnellen Milchreis hat, der ist mit Reisflocken an der richtigen Adresse. Dazu müssen Sie lediglich Milch aufkochen, die Reisflocken für fünf Minuten unterrühren und weitere 10 Minuten quellen lassen. Ansonsten können Sie Ihre Reisflocken auch zu einem vollwertigen Müsli mischen. Probieren Sie am besten verschiedene Nusssorten wie Macadamia, Walnuss und Pinienkerne aus. Auch bei der Auswahl der Fruchtsorten können Sie ganz auf Ihren Geschmack vertrauen. Ob Himbeeren, Mango, Pflaumen, Rosinen, Ananas oder eine Trockenfruchtmischung – probieren Sie einfach aus, was Ihnen schmeckt und genießen Sie Abwechslung.

Zutaten:

  • Reisflocken
  • verschiedene Nusssorten
  • verschiedene Trockenfrüchte

Die insgesamt acht vorgeschlagenen Rezepte können Sie nach Belieben erweitern und verändern. Probieren Sie einfach aus, worauf Sie Lust haben und personalisieren Sie Ihr Müsli einfach, wie es Ihnen gefällt. Experimentieren Sie mit Früchten, Nüssen und Gewürzen. Falls Sie noch mehr Inspiration wünschen und morgens keine Zeit und keine Lust haben, Ihr Frühstück vorzubereiten, dann schauen Sie sich doch mal unseren Beitrag zu Overnight Oats an. EDEKA Wucherpfennig wünscht guten Appetit und einen guten Start in den Tag!