Lebensmittel

Kirschen – lecker und gesund

Von April bis Mai stehen die Kirschbäume in voller Pracht. Ob weiß oder zartrosa, an einem Baum können bis zu eine Million Blüten wachsen, aus denen dann im Frühsommer köstliche rote Kirschen entstehen. Was Sie über das leckere Steinobst noch wissen müssen, lesen Sie hier.

kirschen in emaillebecher auf holztisch

Bildcredit: depositphotos.com/Anna_Shepulova

Wann haben Kirschen in Deutschland Saison?

Wie bei den meisten Obstsorten haben auch Kirschen frühe und späte Sorten. Die frühreifen Sorten können bereits Ende Mai geerntet werden. Die späten Sorten sind etwa ab Ende Juli zur Ernte bereit. Die besten Kirschen gibt es also in einem Zeitraum von knapp zwei Monaten – denn nur dann kommen die Früchte unmittelbar aus der Region.

Ob süß oder sauer – die Sortenvielfalt bietet große Auswahl

Klein, groß, fest, weich, saftig – Kirschen unterscheiden sich genauso wie anderes Obst. Tatsächlich gibt es über 400 verschiedene Kirschsorten. Innerhalb der Gattung wird allerdings noch einmal zwischen Süßkirschen (Prunus avium) und Sauerkirschen (Prunus cerasus) unterschieden.

Süßkirschen

Die leckeren roten Kirschen, die wir auch im Garten ernten und direkt vernaschen können, sind Süßkirschen. Aber auch hier gibt es feine Unterschiede: Herzkirschen haben weiches, Knorpelkirschen hingegen knackig-festes Fruchtfleisch. Über die Größe und Farbe der Kirsche sagt diese Unterscheidung übrigens nichts aus.

Sauerkirschen

Die wohl bekannteste Sorte unter den Sauerkirschen sind Schattenmorellen, die viele aus dem Glas kennen und die gerne in Fruchtquarks oder Kuchen Verwendung finden. Sauerkirschen lassen sich zwar auch pur verzehren, aber die Säure überzeugt wohl nur wenige Kirschliebhaber. Ein weiterer Unterschied ist, dass Sauerkirschbäume später blühen und somit auch später erntereif sind.

kirschpie im miniformat

Bildcredit: depositphotos.com/bhofack2

Das macht die roten Früchte so gesund

Kirschen sind gesund und liefern dem Körper wichtige Vitamine.In ganz besonders großer Menge ist Vitamin C enthalten, sie sind jedoch auch ein Lieferant für die Vitamine A und E sowie für B-Vitamine.

Außerdem nehmen wir über Kirschen Anthocyane (das sind die Farbstoffe, die den Früchten ihre wunderbare rote Farbe verleihen) auf, die freie Radikale binden. Von diesen Anthocyanen profitieren auch Sportler, zum Beispiel in Form von Saft. Das Steinobst bietet sogar Schutz vor Muskelkater.

Regelmäßiges Kirschenessen kann darüber hinaus für einen gesunden und besseren Schlaf sorgen. Grund dafür ist das enthaltene Hormon Melatonin, das den menschlichen Tag-Nacht-Rhythmus reguliert.

Kirschen entsteinen und entsaften

Wer keinen Kirschentkerner zur Hand hat, der nimmt ein Messer, halbiert die Kirsche und entfernt so den Kern. Eine weitere Möglichkeit: Sie nehmen eine Flasche, einen Stab und setzen die Frucht auf den Flaschenhals. Dann einfach durchdrücken, bis der Kern in die Flasche fällt.

Auch zum Entsaften eigenen sich Kirschen hervorragend. Hier gilt: Bei einer Saftpresse müssen die Früchte entsteint werden, wer einen Zentrifugalentsafter hat, braucht die Steine nicht zu entfernen.

Kirschen lagern und einfrieren

Das Obst sollte im Kühlschrank und mit Stiel gelagert werden. Dort hält es sich etwa drei Tage lang. Natürlich schmecken die frischen Kirschen am besten und nach ein bis zwei Tagen Lagerung geht allmählich das Aroma verloren. Weil sich die Früchte nicht sonderlich lang lagern lassen, können Sie diese einfach einfrieren. Ob mit oder ohne Kern, ist dabei Geschmacksache.

Die Kirschen sollten gewaschen, getrocknet und anschließend auf einem Teller oder Blech verteilt werden. Dann kommen die Kirschen für etwa zwei Stunden in die Gefriertruhe. Danach können Sie die Früchte in Gefrierbeutel verteilen und zurück in die Kühltruhe legen. Diese Methode hat den Vorteil, dass die Kirschen nicht aneinanderkleben und Sie im Anschluss auch einzelne Früchte entnehmen können.

dessert im glas mit kirschen und sahne

Bildcredit: depositphotos.com/fahrwasser

Diese Früchtchen schmecken einfach!

Ob direkt vom Baum genascht oder zu anderen Lebensmitteln verarbeitet, zum Beispiel zu Marmelade, Chutney oder Saft: Kirschen sind lecker, gesund und ziemlich vielseitig. Sie eignen sich nämlich nicht nur zur Zubereitung von Klassikern wie Reisauflauf mit Kirschen oder Schwarzwälder Kirschtorte – auch herzhafte Rezepte schmecken mit den roten Früchten richtig gut.