Lebensmittel

Marmelade kochen – so geht`s

Marmelade selber zu kochen, ist gar nicht so schwer. Wenn Erdbeeren, Pflaumen, Aprikosen und Co. Saison haben, macht das Einkochen besonders viel Spaß. EDEKA Wucherpfennig verrät die besten Rezepte und Tipps.

einmachgläser mit marmelade

Bildcredit: depositphotos.com/studioM

Konfitüre, Marmelade und Gelee – was ist der Unterschied?

Marmelade, Konfitüre oder Gelee? Da kommt man schnell mal durcheinander. Bei Marmeladen handelt es sich eigentlich um eine Konfitüre, die aus Zitrusfrüchten wie Zitronen und Orangen herstellt wird. Im Alltagsgebrauch wird der Begriff jedoch auch für süße Fruchtaufstriche verwendet, die aus anderen Früchten wie Erdbeeren, Kirschen oder Aprikosen bestehen. Die korrekte Bezeichnung hierfür ist Konfitüre. Gelee hingegen wird nicht aus ganzen Früchten, sondern aus Fruchtsaft hergestellt.

Die verschiedenen Arten von Gelierzucker

Der süße Brotaufstrich wird in der Regel mit Gelierzucker hergestellt. Neben dem klassischen 1:1 Mischverhältnis zwischen Frucht und Zucker gibt es noch weitere Gelierzuckerarten beziehungsweise Mischverhältnisse. Wer eine höhere Fruchtkonzentration und einen niedrigere Zuckergehalt haben möchte, kann sich für Gelierzucker 2:1 oder 3:1 entscheiden. Bei Gelierzucker 2:1 werden zwei Teile Obst mit einem Teil Gelierzucker, bei Gelierzucker 3:1 drei Teile Frucht mit einem Teil Gelierzucker gemischt. Die Fruchtkonzentration ist somit höher und die Marmelade weniger süß. Statt Gelierzucker kann als Geliermittel auch Einmachzucker verwendet werden.

topf mit kirschmarmelade

Bildcredit: depositphotos.com/svehlik

Einfaches Rezept für Marmelade oder Gelee

Das Grundrezept für den fruchtigen Genuss ist ebenso einfach wie genial:

  • Für die Herstellung von Marmelade werden als Zutaten nur 1 Kilogramm Früchte Ihrer Wahl sowie 1 Kilogramm Zucker oder Gelierzucker benötigt.
  • Für die Herstellung von Gelee nehmen Sie 750 ml reinen Fruchtsaft, der 1 Kilogramm Gelierzucker gemischt wird. Je nach Bedarf kann die Menge natürlich auch verdoppelt oder halbiert werden.

Welche Früchte eignen sich am besten für selbstgemachte Marmelade?

Neben Erdbeeren eigenen sich von heimischen Beeren über Kirschen bis hin zu Mirabellen fast alle Obstsorten für die Herstellung des leckeren Aufstrichs. Besonders gut für die Zubereitung geeignet sind auch die folgenden Obstsorten:

  • Himbeeren
  • Heidelbeeren
  • Brombeeren
  • Schwarze Johannisbeeren
  • Rote Johannisbeeren
  • Stachelbeeren
  • Äpfel
  • Birnen
  • Aprikosen
  • Pflaumen
  • Pfirsiche
  • Mirabellen
  • Rhabarber

erdbeeren mit gelierzucker in metalltopf

Bildcredit: depositphotos.com/amastoris

Und mit den folgenden vier Schritten gelingt die Zubereitung des süßen Aufstrichs garantiert:

  1. Früchte vorbereiten: Zunächst werden die Früchte gewaschen, entsteint bzw. entkernt und kleingeschnitten. Welche Früchte Sie nehmen, entscheiden Sie ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack.
  2. Gläser auskochen: Spülen Sie die Gläser (am besten Twist-off-Gläser) mit kochendem Wasser aus und stellen Sie diese zum Trocknen auf ein sauberes Tuch.
  3. Früchte kochen: Nachdem Sie die Früchte vorbereitet haben, werden diese gewogen. Auf ein Kilogramm Früchte kommt ein Kilogramm Gelierzucker. Wenn Sie eine sehr feine Konsistenz wünschen, können Sie die Früchte zunächst mit dem Pürierstab zerkleinern. Unter ständigem Rühren geben Sie nach und nach den Gelierzucker zur Masse hinzu. Etwas vier Minuten lang wird die Frucht-Zucker-Mischung im Topf gekocht. Anschließend geben Sie mit einem Teelöffel etwas Marmelade auf einen kalten Teller. Wenn diese fest wird, hat sie die richtige Konsistenz erreicht.
  4. In Gläser füllen: Anschließend muss die heiße Marmelade schnell in Gläser gefüllt und diese mit Twist-off-Deckeln fest verschlossen werden. Stellen Sie die Gläser für zehn Minuten auf den Kopf – fertig!

glas mit aprikosenkonfitüre

Bildcredit: depositphotos.com/studioM

Tolle Rezepte zum Nachkochen

Sie finden Erdbeer-Marmelade langweilig und möchten gerne mal etwas Neues probieren? Dann schauen Sie sich doch unsere leckeren Rezepte für Mirabellen-Marmelade, Pfirsich-Marmelade oder Kürbis-Marmelade an.

Häufige Fehler beim Marmelade kochen und wie man sie behebt

Die Masse ist zu dick? Sie wurde entweder zu lange gekocht oder der Zuckeranteil ist zu hoch. Geben Sie etwas Saft oder Wasser dazu. Kochen Sie die Marmelade nochmals auf und machen anschließend wieder eine Gelierprobe, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Die Masse ist zu flüssig? Sie wurde nicht lange genug gekocht oder der Zuckeranteil ist zu niedrig. Kochen Sie die Marmelade noch einmal auf und machen Sie eine erneute Gelierprobe.

schälchen mit roter johannisbeermarmelade

Bildcredit: depositphotos.com/anitasstudio