Lebensmittel

Ostereier mit Naturfarben färben

Ostern rückt langsam aber sicher näher und damit sind auch gefärbte Eier wieder gefragt. Egal ob Sie sie als Osterdeko an Sträuchern aufhängen oder zum Verzehr kochen möchten, diese Lebensmittel haben zum Fest mit dem Hasen einfach Tradition. Wenn Sie beim Färben der Eier auf künstliche Farbstoffe verzichten möchten, finden Sie zahlreiche natürliche Alternativen.

Wissenswertes zum Eierfärben

Rosa Ostereier mit Naturfarben gefärbt

Bildcredit: depositphotos.com/  dedukh

Wenn Sie für Ihre bunten Eier auf Naturmaterialien zurückgreifen, sollten Sie wissen, dass diese meist nicht so kräftig färben wie die chemisch erzeugten Farben. Zudem kommt es auf die Beschaffenheit der Eier an, denn während auf braunen Tönen eher warme gedeckte Farben entstehen, nehmen die weißen diese kräftiger und heller an. Um diesen Effekt zu verstärken, können Sie dem Farbsud noch etwas Pottasche oder Alaun beimengen.

Bevor Sie mit dem Eier färben beginnen, sollten Sie diese gründlich reinigen und in Essigwasser für eine halbe Stunde einlegen. Für den Färbevorgang selbst ist es wichtig, dass Sie immer mit Handschuhen arbeiten und idealerweise alte Gefäße aus Emaille verwenden. Damit werden die Farben aus den Naturmaterialien nicht beeinträchtigt, abgesehen davon können Sie alles nach dem Färben schnell und einfach wieder reinigen. Um den gefärbten Eiern den letzten Glanz zu verleihen, ist es ratsam, diese nach dem Trocknen mit einem weichen Tuch und etwas Sonnenblumenöl einzureiben.

Kräuter und Gemüse für die Farben

Ostereier mit Naturfarben färben

Bildcredit: depositphotos.com/  urban_light

Um beispielsweise rote Eier mit den Kindern zu färben, können Sie Rote Beete verwenden. Dazu schneiden Sie einfach circa 200 Gramm des Gemüses klein und kochen es mit einem Dreiviertelliter Wasser für 15 Minuten. Dann geben Sie die Eier dazu und lassen das Ganze weitere zehn Minuten kochen.

Gelbe Ostereier erzeugen Sie mit

  • Curcuma oder
  • Kamillenblüten

Dazu übergießen Sie 40 Gramm des Gewürzes bzw. des Heilkrautes mit knapp 800 Milliliter kochendem Wasser und lassen den Sud während einer ganzen Nacht ziehen. Dann kochen Sie alles nochmals auf und geben nach zehn Minuten köcheln die Eier dazu. Anschließend lassen Sie den Sud nochmals für zehn Minuten kochen.

Die Eier für den Osterhasen werden grün, wenn Sie sie mit

  • Spinat,
  • Brennnesseln oder
  • Petersilie

färben. Dazu nehmen Sie am besten einen Bund krause oder glatte Petersilie, 100 Gramm Spinat oder Brennnesseln und kochen Sie mit einem Liter Wasser auf. Je länger Sie das grüne Gemüse oder die Kräuter im Wasser belassen, desto dunkler wird der Sud und dementsprechend auch die Eier, die Sie zehn Minuten im Sud kochen lassen sollten.

Für braune Ostereier verwenden Sie

  • Schwarzen Tee oder
  • Zwiebelschalen

Für den goldbraunen Ton geben Sie eine Handvoll Zwiebelschalen oder ca. 100 Gramm Schwarzen Tee in einen Liter kochendes Wasser. Das Ganze lassen Sie für zehn Minuten ziehen, bevor Sie den Sud mitsamt den Eiern für zehn Minuten kochen.

Blaue oder violette Eier bekommen Sie für die Osterdeko, wenn Sie

  • Heidelbeeren,
  • Fliederbeeren,
  • Rotkohlblätter oder
  • Holunderbeeren

verwenden. Vor allem mit Holunder erhalten die Eier beim Färben einen schönen violett-blauen Ton. Dafür geben Sie je nach gewünschter Farbintensität 30 bis 100 Gramm Holunderbeeren in ein Gefäß und zerdrücken sie mit der Gabel. Das Ganze geben Sie in einen Topf und kochen es mit einem Liter Wasser auf. Dann tauchen Sie die Eier ein und lassen das Farbwasser damit für zehn Minuten kochen. Am Ende haben Sie nicht nur hartgekochte Eier, sondern auch herrliche lila Ostergeschenke.

Auf den Topf kommt es an

Egal für welche Farbe und welches Gemüse oder Kraut Sie sich zum Eierfärben mit den Kindern entschieden haben, wichtig ist, dass Sie den richtigen Topf dazu verwenden. Dieser sollte in jedem Fall alt sein, da Farbstoffe haften bleiben. Aber auch die Größe ist entscheidend, da die Eier darin mindestens zwei Zentimeter unter Wasser liegen sollten.

Wenn Sie die Früchte, Gemüse oder Heilkräuter nicht direkt verwenden oder gerade nicht zur Verfügung haben, bekommen Sie die meisten davon auch als Pulver in der Apotheke oder im Reformhaus. Allerdings verringert sich dann die benötigte Menge, denn Sie benötigen nur mehr 30 Gramm pro Liter Wasser, um einen effektiven Färbesud zu erzeugen. Wenn Sie die Eier alle gefärbt haben, können Sie die Bestandteile des Suds übrigens einfach auf den Komposthaufen oder in den Biomüll geben und so entsorgen.

Einfache Verzierungen sorgen für Effekte

Ostereier verzieren

Bildcredit: depositphotos.com/  jag_cz

Einen besonderen optischen Effekt können Sie erzeugen, wenn Sie entweder die Ostereier bemalen oder aber vor dem Färben verzieren. Dazu eignen sich Kräuterblätter oder Blattspitzen sehr gut. Ebenfalls geeignet sind:

  • Wachs
  • Seidenpapier
  • Klebestreifen
  • Aufkleber
  • Faltschnittbänder
  • Grashalme

Um diese Materialien auf den Eiern zu befestigen, sollten Sie sie vorher befeuchten oder Eiweiß als Klebstoff verwenden. Manche Materialien wie flüssiges Wachs oder Klebestreifen und Aufkleber halten von selbst, wobei Sie beim Aufbringen immer beachten sollten, dass alles in seiner gesamten Länge auf dem Ei aufliegt. Erst wenn das Ei aus dem Farbsud genommen wurde und abgekühlt bzw. getrocknet ist, können die Materialien, die das Muster ergeben sollen, wieder entfernt werden.

Wickeltechnik ist einfach und effektiv

Eine sehr effektive Methode, wie Sie Ostereier verzieren können, ist die sogenannte Wickeltechnik. Dazu umwickeln Sie das Ei sehr fest mit Zwiebelschalen und geben es in einen Nylonstrumpf oder in ein Stück Stoff, in den Sie es fest einbinden. Dann legen Sie es in den Farbsud und nehmen den Strumpf erst wieder ab, wenn das Ei gekocht und getrocknet ist.

Auf die gleiche Art und Weise können Sie Blattmotive auf der Osterdekoration anbringen, wobei sich große Blätter wie Efeu am besten eignen. Die Vorgangsweise zur Erzeugung des Musters ist die gleiche wie bei der Wickeltechnik.

Verzierungen mit Pinsel und Wattestäbchen

Ganz individuelle und optisch einzigartige Muster erzeugen Sie, wenn Sie die Eier vor dem Färben mit einem Pinsel oder einem Wattestäbchen bearbeiten. Ziehen Sie dazu einfach feine Linien oder Muster mit Zitronensaft auf dem Ei, womit gewährleistet ist, dass auf diesen Stellen keine Farbe mehr hält. Auch flüssiges Wachs oder eine Nadel eignen sich gut, um Muster auf dem ungefärbten Ei aufzutragen. Nach dem Färben lassen Sie das Wachs auf dem Ei einfach in einer Kerzenflamme abschmelzen. Das zurückbleibende Muster ist weiß und sehr individuell.

Die Kratztechnik

Haben Sie Eier mit einer dicken Schale, die Sie dekorieren möchten, eignet sich die Kratztechnik sehr gut. Färben Sie sie einfach in einer kräftigen Farbe und ritzen Sie mit einer feinen Klinge oder einem Federmesser nach dem Trocknen einzigartige Verzierungen in die Schale.

Tupfer und Punkte

Ihre Kinder möchten gesprenkelte Eier? Auch das funktioniert ganz einfach, denn um diesen Effekt zu erzeugen, müssen Sie einfach nur die Farbe mit einer Zahnbürste durch ein Teesieb auf das Ei sprenkeln. Dieses Muster lässt sich sogar in unterschiedlichen Farben auftragen.