Lebensmittel

Warenkunde Grünkohl – köstliches Wintergemüse

Jetzt wird’s lecker: Die Grünkohlsaison steht vor der Tür. Grünkohl schmeckt nicht nur köstlich, sondern ist auch richtig gesund. Er versorgt den Körper mit jeder Menge Vitamin C, Mineralstoffen und Spurenelementen. Alles Wissenswerte über das Wintergemüse erfahren Sie hier.

gruenkohl-salat in blauer keramikschuessel auf holztisch

Bildcredit: depositphotos.com/Pinkyone

Wann hat Grünkohl Saison?

Grünkohl gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse und zählt zu den typischen Wintergemüse-Arten. In den Supermärkten ist er von November bis Februar erhältlich. Dabei haben Sie die Wahl zwischen geputzter, bereits geschnittener sowie ungeputzter Ware, wobei Sie bei Letzterer mit etwa 50 Prozent Abfall rechnen müssen. Achten Sie beim Einkauf darauf, dass die Blätter grün und frisch aussehen. Gelbe Flecken und welke Blätter sind ein Zeichen für zu lange Lagerung. Ihren frisch gekauften Grünkohl können Sie im Gemüsefach Ihres Kühlschranks lagern. Dort hält er sich bis zu zwei Tage.

Warum ist das Wintergemüse so gesund?

Grünkohl schmeckt dann am besten, wenn er vor der Ernte etwas Frost abbekommen hat. Die im Kohl befindliche Stärke wird durch die Kälte in Zucker umgewandelt. Dadurch erhält das Gemüse einen milderen Geschmack und kann darüber hinaus auch besser verdaut werden. Grünkohl ist reich an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Ballaststoffen. Er enthält fast alle B-Vitamine, Vitamin E und viel Vitamin C. Mit den Mineralstoffen Kalzium und Kalium unterstützt das Gemüse den gesunden Stoffwechsel.

schuessel mit frischen gruenkohlblaetter neben holzloeffel

Bildcredit: depositphotos.com/porosolka_balt

Wie bereitet man Grünkohl am besten zu?

Bei der klassischen Zubereitung des beliebten Wintergemüses werden die Blätter zunächst vom Strunk gezogen, gewaschen und geschnitten. In gesalzenem Wasser wird der Kohl anschließend zum Kochen gebracht. Wenn Sie mehr Würze wünschen, können Sie den Kohl alternativ auch in Brühe kochen. Sobald das Gemüse gar ist, wird das Kochwasser abgegossen. Grund hierfür ist der bittere Geschmack, den das Wasser inzwischen angenommen hat und der es für die weitere Verwendung unbrauchbar macht. Anschließend können Sie den Grünkohl nach Belieben weiterverarbeiten.

teller mit gruenkohl, kasseler und kartoffeln auf holztisch

Bildcredit: depositphotos.com/dar10.30

 

Appetit bekommen? Probieren Sie doch einfach unser Rezept für klassischen Grünkohl aus. Sie möchten das Wintergemüse einmal anders genießen? Vielleicht überzeugt Sie dieses Rezept für gebratenen Grünkohl mit Ei und Senfsauce!

Kann die Kohlart auch roh gegessen werden?

Übrigens: Grünkohl können Sie bedenkenlos roh essen. Der rohe Verzehr des Gemüses sorgt nicht nur für Abwechslung auf dem Teller, sondern bringt noch weitere Vorteile mit sich. So bleiben hitzeempfindliche Vitamine wie zum Beispiel Vitamin C besser erhalten.