Lebensmittel

Wintergrillen: Heißes vom Rost auch an eiskalten Tagen

Gegrillt wird bei Ihnen nur im Sommer? Warum eigentlich? Gerade im Winter schmeckt Heißes vom Rost ganz ausgezeichnet. Hier finden Sie Rezepte und Ideen fürs Wintergrillen.

Grillen – das geht immer. Warum in der kalten Jahreszeit auf saftige Steaks, knusprige Bratwürstchen und leckere Folienkartoffeln frisch vom Rost verzichten? „Wintergrillen“ lautet die Devise! Dieser Trend, bei dem echte Grillfans auch bei winterlichen Temperaturen den Grill auf Balkon oder Terrasse anheizen, setzt sich immer mehr durch. Damit aus einem Grillabend bei Schnee und Eis auch wirklich ein Vergnügen wird, sollten Sie jedoch einige Dinge beachten. Hier finden Sie unsere besten Tipps für das perfekte Wintergrillen.

Was muss ich beim Wintergrillen beachten?

Paar beim Wintergrillen

Bildcredit: depositphotos.com/ EdwardSV

 

Ein frisch gegrilltes Nackenkotelett – das schmeckt nicht nur im Sommer ganz vorzüglich. Mit der richtigen Planung steht Ihrem Grillvergnügen auch in den Wintermonaten nichts mehr im Wege.

  • Standort: Wählen Sie den richtigen Grillplatz! Ideal ist ein schnee- und eisfreier Standort in der Nähe Ihres Hauses. Das ist nicht nur aus Sicherheitsgründen optimal, sondern auch besonders praktisch – Sie und Ihre Gäste können sich so zum Aufwärmen zwischendurch mal schnell in die Küche oder das Wohnzimmer zurückziehen.
  • Der richtige Grill: Denken Sie daran, dass es bei eisigem Wind oder klirrender Kälte deutlich schwerer ist als in den Sommermonaten, eine entsprechend heiße Glut zu erzeugen. Entscheiden Sie sich im Winter daher lieber für einen Grill mit passendem Deckel, beispielsweise einen Kugelgrill. So halten Sie auch bei niedrigen Außentemperaturen die Hitze genau da, wo sie hingehört – nämlich im Grill!
  • Holzkohle oder Briketts? Zuallererst: Sorgen Sie für einen ausreichend großen Vorrat an Kohle oder Grillbriketts – aufgrund der kühleren Temperaturen benötigt man im Winter zum Grillen deutlich mehr Brennstoff als in der warmen Jahreszeit. Zudem sollten Sie beim Wintergrillen Briketts den Vorzug geben: Holzkohle ist zwar schneller angezündet, Grillbriketts jedoch halten die Glut wesentlich länger und erzeugen so auch über längere Zeit hinweg genügend Hitze für Fleisch, Würstchen & Co.
  • Wintergrillen mit Gas? Echte Kerle grillen ausschließlich über echtem Feuer – wenn Sie das nicht so eng sehen, ist ein Gasgrill in den Wintermonaten eine gute Alternative. Er sorgt beim Grillen für eine konstante Temperatur. Allerdings sollten Sie dabei stets das Thermometer im Auge behalten: Butangas verflüssigt sich bereits knapp unterhalb des Gefrierpunkts, was das Grillvergnügen vorzeitig beenden kann. Besser gleich auf Propangas umsteigen, da dieses erst bei einem Minus von 42 Grad Celsius flüssig wird.

Was kommt beim Wintergrillen auf den Rost?

Das Wichtigste vorweg: Legen Sie beim Wintergrillen keine allzu großen Fleisch-Stücke auf den Grill, denn die Garzeit verlängert sich bei niedrigen Temperaturen deutlich. Bratwürstchen, kleine Koteletts oder Steaks, Fischfilets, Gemüse-Spieße oder marinierter Schafskäse dagegen sind schnell gegrillt und schmecken zu jeder Jahreszeit hervorragend. Der Fantasie sind auch beim Wintergrillen keine Grenzen gesetzt – versuchen Sie es doch einmal mit Rezepten wie:

Ihr Grill ist groß genug, um neben Fleisch, Würstchen und Gemüse noch einen feuerfesten Topf darauf unterzubringen? Servieren Sie Ihren Gästen zur Vorspeise doch einfach eine wärmende Suppe, wie Süßkartoffelsuppe, indische Linsensuppe oder Paprikasuppe. Auch ein deftiger Eintopf, beispielsweise Gyrossuppe oder eine klassische ungarische Gulaschsuppe, heizt von innen auf und überbrückt die Wartezeit, bis das leckere Grillgut endlich fertig ist.

Beim Wintergrillen sollten Sie zudem Vorsorge treffen, dass Ihr Essen in der eisigen Umgebung nicht allzu schnell auskühlt. Hierzu sind Thermo- oder Styroporboxen gut geeignet, in denen Sie bereits Gegrilltes, das noch nicht auf den Tellern Ihrer Lieben gelandet ist, bequem warmhalten können. Apropos Teller: Lassen Sie diese bis zum Servieren am besten im warmen Backofen stehen – Ihr Grillgut bleibt auf vorgewärmten Tellern einfach länger heiß. Sie wollen es ganz und gar unkompliziert? Bereiten Sie aufgeschnittene Brötchen vor! Darin serviert, bleiben Burger, Steaks und Fisch ebenfalls länger warm.

Wintergrillen – welche Beilagen passen am besten?

Leckeres vom Grill - auch im Winter

Bildcredit: depositphotos.com/ romantsubin

 

„Das Beste am Grillen sind die Beilagen“ – diesen Satz haben Sie Familie und Freunde bestimmt auch schon einmal sagen hören. Und natürlich dürfen beim Wintergrillen die richtigen Beilagen nicht fehlen. Klassiker wie Nudel- oder Kartoffelsalat schmecken köstlich – kalte Salate sind jedoch nicht wirklich die perfekte Ergänzung, wenn draußen Minusgrade herrschen. Warme Beilagen wie  Backkartoffeln mit Kräuterquark, Gemüsespieße vom Grill, Polenta-Schnitten, würziges Knoblauch-Baguette oder über der heißen Glut frisch gegrilltes Stockbrot runden Ihren winterlichen Grillabend dagegen wunderbar ab. Hier noch ein kleiner Tipp: Greifen Sie beim Einkaufen des Gemüses ruhig einmal auf saisonale Sorten wie Rote Beete, Kürbis, Blumenkohl, Waldpilze oder Lauch zurück – ein ganz neues Geschmackserlebnis!

Auch kleine und große Süßschnäbel müssen beim Wintergrillen auf nichts verzichten. Statt Eis und  sommerlichen Puddings bietet sich in den Wintermonaten allerdings eher eine warme Nachspeise an. Wie wäre es zum Beispiel einmal mit gegrillter Ananas? Auch anderes Obst, wie Grapefruits, Bananen oder Orangen, eignet sich wunderbar zum Grillen – mit etwas Honig oder Ahornsirup verfeinert ein wahrer Leckerbissen.

Übrigens: Winterliche Desserts wie den Bratapfel mit Apfel-Crisp-Füllung können Sie statt im Backofen auch auf dem Grill zubereiten. Für Klassiker wie den Kaiserschmarrn einfach eine gusseiserne Pfanne auf den Rost stellen – probieren Sie es aus!

Welche Getränke serviere ich beim Wintergrillen?

Saftiges Grillfleisch und dazu ein kühles Bier – das passt eigentlich immer. Und natürlich können Sie  auch zum Wintergrillen ein herbes Pils, ein süffiges Hefeweizen oder einen fruchtigen Rosé-Wein servieren. Denken Sie jedoch daran, dass Sie und Ihre Gäste die meiste Zeit des Grill-Nachmittags  beziehungsweise Grill-Abends im Freien verbringen werden – da dürfte sich so mancher über ein heißes Getränk freuen. Ein beliebter Klassiker beim Wintergrillen ist natürlich der Glühwein, aber auch die Feuerzangenbowle schmeckt lecker, und ist mit ihrem langsam verbrennenden Zuckerkegel dazu noch ein echter Hingucker!

Als nicht-alkoholische Alternative bietet sich – neben Tee und Kaffee – auch ein selbstgemachter Fruchtpunsch an: Mischen Sie hierzu einfach verschiedene  Fruchtsäfte, und aromatisieren Sie das Ganze während des Erwärmens mit exotischen Gewürzen wie Zimt, Ingwer, Sternanis oder Kardamom. Und nicht nur die Kleinen freuen sich über einen sahnigen Kakao – vor allem wenn dieser in neuem Gewand daher kommt, wie zum Beispiel diese heiße weiße Schokolade.

Woran sollte ich beim Wintergrillen sonst noch denken?

Ein Kugelgrill ist besonders gut für das Wintergrillen geeignet

Bildcredit: depositphotos.com/ shalamov

 

Das richtige Grillgut, passende Beilagen und Getränke sind gekauft – jetzt kann es losgehen? Bevor Sie sich ans Wintergrillen machen, hier noch ein paar letzte Tipps für die ultimative Grillparty in der kalten Jahreszeit.

  • Warme Kleidung
    Geben Sie Ihren Gästen am besten schon bei der Einladung Bescheid, dass Sie ein winterliches Grillfest im Freien planen – eine dicke Jacke, warme Socken, Mütze, Schal und Handschuhe sind deshalb Pflicht! Achten Sie aber darauf, dass die Ärmel nicht zu lang oder weit, und Kleidungsstücke wie Schals nicht mit Fransen versehen sind. Diese könnten Feuer fangen, wenn sie zu nah an die offene Glut geraten. Als guter Gastgeber legen Sie zudem noch warme Decken bereit, in die sich Familie und Freunde bei Bedarf hineinkuscheln können.
  • Gartenzelt oder Heizstrahler aufstellen
    Sollten Sie ein Gartenzelt besitzen – stellen Sie es auf! Es schützt Ihre Lieben vor Regen, Wind oder Schnee, und macht das Wintergrillen gleich noch einmal so gemütlich. Alternativ können Sie den eisigen Temperaturen auch mit Heizstrahlern zu Leibe rücken. Diese sogenannten Heizpilze findet man in jedem Baumarkt, oft können sie dort sogar gegen Gebühr ausgeliehen werden.
  • Stimmungsvolle Deko
    Dass es in den Wintermonaten sehr früh dunkel wird, können Sie für eine wirkungsvolle Außendekoration nutzen – ein Feuerkorb, Windlichter oder Gartenfackeln sorgen für stimmungsvolle Atmosphäre beim Wintergrillen.