Rezepte

Carpaccio

Der venezianische Maler Vittore Carpaccio ist der Namensgeber der italienischen Vorspeise, da die leuchtenden Rottöne des Starter-Gerichts an die Rottöne seiner Bilder erinnern. Das Gericht aus rohen Rindfleischscheiben und einer feinen, bekömmlichen Sauce war einst schon bei italienischen Grafenfamilien berühmt – und dies zurecht.

Rezept drucken

Rezept drucken

Mit nur wenigen Handgriffen zaubern Sie ein Gericht, welches nicht nur edel wirkt, sondern auch so schmeckt. Wichtig ist, dass Sie das Rinderfilet so dünn wie möglich schneiden, damit sich der Geschmack vollständig entfalten kann. Bei den Toppings sind Ihnen keine Grenzen gesetzt, doch Mayonnaise-ähnliche Saucen passen am besten. Der leichte Rucolasalat, die geschmacksintensiven Kapern und geröstete Brotcroutons verleihen den nötigen Kick!

Zutaten für Carpaccio


Personen

  • 500-600 g Rinderfilet
  • 1 Handvoll Rucola
  • 5-6 Tl Kapern
  • 3-4 Scheiben Weißbrot
  • 75 ml Olivenöl (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)
  • 30 ml Zitronensaft (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)
  • 1 El Dijon-Senf (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)
  • 50 g Parmesan (gerieben (Für die Parmesan-Cesars-Sauce))
  • 1 Tl Worcestershiresauce (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)
  • 1 Tl Anchovipaste (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)
  • Salz (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)
  • schwarzer Pfeffer (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)

Bewertung

Stimmen: 1

Bewertung: 5

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!


Personen

  • 500-600 g Rinderfilet
  • 1 Handvoll Rucola
  • 5-6 Tl Kapern
  • 3-4 Scheiben Weißbrot
  • 75 ml Olivenöl (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)
  • 30 ml Zitronensaft (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)
  • 1 El Dijon-Senf (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)
  • 50 g Parmesan (gerieben (Für die Parmesan-Cesars-Sauce))
  • 1 Tl Worcestershiresauce (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)
  • 1 Tl Anchovipaste (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)
  • Salz (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)
  • schwarzer Pfeffer (Für die Parmesan-Cesars-Sauce)

Bewertung

Stimmen: 1

Bewertung: 5

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Zubereitung

  1. Das Rindfleisch vollständig von Sehnen und Fettresten befreien und in Klarsichtfolie wickeln. Anschließend für mindestens 45-60 Minuten in den Kühlschrank legen, um es später besser schneiden zu können.

  2. Das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen, die Folie entfernen und das Rind in feinste Scheiben schneiden – so dünn wie nur möglich. Sollten die Scheiben nach dem Schneiden noch zu dick sein, zwischen zwei Klarsichtfolien legen und mit Hilfe eines Teigrollers plattieren. Während die Sauce zubereitet wird, das Fleisch erneut im Kühlschrank kaltstellen.

  3. Olivenöl, Zitronensaft, Dijon-Senf, Parmesan, Worcestershiresauce und Anchovipaste in einen Mixer geben und für einige Sekunden auf höchster Stufe zu einem glatten Dressing verblenden. Die Parmesan-Cesars-Sauce mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

  4. Das Weißbrot in mundgerechte Würfel schneiden. Olivenöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Brotwürfel für 4-5 Minuten von beiden Seiten goldbraun rösten.

  5. Den Rucolasalat waschen und abtropfen lassen. Das Rinder-Carpaccio auf einer großen Platte anrichten, Rucolasalat und Kapern über dem Carpaccio verteilen und mit frischen Croutons und der Parmesan-Cesars-Sauce toppen. Das Carpaccio sofort servieren.

Rezept Hinweise

Tipp: Das traditionelle Carpaccio wird immer mit hochwertigem Rinderfilet zubereitet. Wenn Sie trotzdem etwas experimentieren möchten, probieren Sie ein leichtes Carpaccio mit Fisch, beispielsweise Thunfisch oder Lachs. In der gehobenen Sterneküche werden sogar süße „Carpaccios“ aus verschiedenen Früchten serviert – sozusagen gilt hier alles „dünngeschnittene“ als Carpaccio!

Bildcredit: depositphotos.com/ Shebeko