Rezepte

Elsässer Flammkuchen

Ein dünn ausgerollter Teig und ein würziger Belag mit unzähligen Variationsmöglichkeiten: Flammkuchen schmeckt ganz frisch aus dem Ofen besonders gut.

Rezept drucken

Rezept drucken

Der typische Flammkuchen stammt aus dem Elsass und wird auch als Hitzkuchen oder „tarte flambée“ bezeichnet. Den ungewöhnlichen Namen trägt er, weil er früher noch in den Holzkohleofen geschoben wurde, während die Kohle brannte und Flammen im Inneren loderten. Traditionell wurde er stets vor dem Brot gebacken, sodass die bereits vorhandene Hitze genutzt werden konnte, außerdem ließ sich so die Temperatur des Ofens schätzen. Denn wurde der Flammkuchen zu schnell fertig, war der Ofen noch zu heiß für das Brot – dauerte das Durchbacken hingegen länger, musste noch etwas Holz nachgelegt werden. Heutzutage muss der Flammkuchen aber nicht zwangsläufig im Holzkohleofen gebacken werden, er gelingt auch im Backofen sehr gut. In dem Fall muss allerdings auf das rauchige Aroma verzichtet werden, das ansonsten durch die Wärmeleitung des Kohle-Ofens entsteht.

Zutaten für Elsässer Flammkuchen


  • 220 g Mehl
  • 2 EL Öl
  • 1 Stck. Eigelb
  • Salz
  • 100 ml Wasser
  • 1 Stck. Zwiebel
  • 125 g Frühstücksspeck
  • 100 g Crème fraîche

Bewertung

Stimmen: 0

Bewertung: 0

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!


  • 220 g Mehl
  • 2 EL Öl
  • 1 Stck. Eigelb
  • Salz
  • 100 ml Wasser
  • 1 Stck. Zwiebel
  • 125 g Frühstücksspeck
  • 100 g Crème fraîche

Bewertung

Stimmen: 0

Bewertung: 0

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Zutaten zur Einkaufsliste hinzufügen:

Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept befindet sich in deiner Einkaufsliste

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Der Elsässer Flammkuchen geht leicht von der Hand und ist schnell gemacht. Zunächst werden sämtliche Zutaten für den Teig (Mehl, Öl, Eigelb, Salz und Wasser) vermengt.

  2. Die so entstandene Teigkugel wird abschließend mit Öl bestrichen und in Folie gewickelt. So sollte sie etwa 30 Minuten lang ruhen.

  3. Für den Belag wird zunächst die Zwiebel geschält und in feine Ringe gehobelt. Ebenso wird der Speck in dünne Streifen geschnitten.

  4. Nun den Backofen auf 240 Grad, Umluft 220 Grad, Gas Stufe 6 vorheizen. Während der Ofen warm wird, kann die Teigkugel (nach ihrer Ruhezeit) bereits halbiert werden. Jede Teigportion wird auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausgerollt.

  5. Auf dem Teigfladen wird daraufhin Crème fraîche verteilt, danach kommen Zwiebelringe und Speckstreifen hinzu. Im vorgeheizten Backofen brauchen die belegten Teigfladen nur noch rund 8-10 Minuten, dann können sie heiß genossen werden.

Rezept Hinweise

Tipp: Ursprünglich setzt sich der Belag eines Flammkuchens aus Schinken, rohen Zwiebeln und Sauerrahm oder Schmand zusammen, heute werden allerdings viele verschiedene regionale und kreative Variationen angeboten. Mit der richtigen Auswahl der Zutaten kommen hier auch Vegetarier voll auf ihre Kosten.