Rezepte

Erdbeer-Tiramisu

Wie für einander geschaffen sind die Aromen von frischen Erdbeeren und sahnigem Tiramisu. Dieses Rezept für Erdbeer-Tiramisu vereint das Beste dieser beiden Geschmackswelten.

Rezept drucken

Rezept drucken

Gerade im Sommer sucht man Nachtisch-Alternativen, die eine frische Abkühlung an heißen Nachmittagen bieten. Wie schön, dass dieses Rezept sich das Beste des klassischen Tiramisus zu Eigen macht und mit frischen Erdbeeren in der Schichtung und in der Garnitur zu einem ganz besonderen Dessert wird.

Zutaten für Erdbeer-Tiramisu


Personen

  • 75 ml abgekühlter Espresso
  • 1 EL Amaretto
  • 375 g Erdbeeren
  • 125 g Mascarpone
  • 125 g Quark (Magerstufe)
  • 40 g Puderzucker
  • 100 g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 100 g Löffelbiskuits
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker

Bewertung

Stimmen: 1

Bewertung: 3

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!


Personen

  • 75 ml abgekühlter Espresso
  • 1 EL Amaretto
  • 375 g Erdbeeren
  • 125 g Mascarpone
  • 125 g Quark (Magerstufe)
  • 40 g Puderzucker
  • 100 g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 100 g Löffelbiskuits
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker

Bewertung

Stimmen: 1

Bewertung: 3

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Zutaten zur Einkaufsliste hinzufügen:

Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept befindet sich in deiner Einkaufsliste

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Zuallererst setzen Sie den Espresso auf. Mischen sie diesen in einem Glas oder einer Tasse mit einem Esslöffel Amaretto. Putzen Sie für den weiteren Verlauf auch schon einmal etwa die Hälfte der Erdbeeren. Anschließend können die vorzugsweise kleinen Erdbeeren halbiert werden.

  2. Nun können Sie die Mascarpone-Creme mit dem Quark und dem Puderzucker in eine Schüssel geben und diese achtsam unterheben. Hier unbedingt einen Teigheber oder einen großen Kochlöffel verwenden und auf keinen Fall mit dem Handmixer arbeiten, da ansonsten die Masse zu flüssig wird. Heben Sie so lange unter, bis eine glatte Masse entsteht, die keine Klümpchen mehr hat.

  3. Geben Sie auch die Sahne in einen Behälter und füllen Sie das Päckchen Sahnesteif hinzu. Nehmen Sie einen Handmixer und schlagen Sie die Sahne steif. Nicht zu lange mixen, ansonsten wird die Sahne flockig.

  4. Nun können Sie schon die Form zur Hand nehmen. Nehmen Sie die Löffelbiskuits aus ihrer Verpackung und legen Sie den Boden der Form aus. Tröpfeln sie die Espresso-Amaretto-Mischung darüber, bis der Biskuit leicht aufweicht.

  5. Jetzt können Sie etwa 1/3 der Mascarpone-Creme nehmen und diese glatt über die Biskuits streichen. Schichten sie anschließend die Erdbeerhälften auf die Creme. Nun wieder etwa 1/3, also die gleiche Menge wie eben, an Mascarpone-Creme über die Erdbeerhälften geben. Jetzt folgt in der Schichtung wieder die Anreihung der Löffelbiskuits, die wiederum mit der Espresso-Amaretto-Mischung beträufelt werden. Geben Sie eine letzte Schicht Mascaprone-Creme über die Biskuits. Diese muss nun nicht mehr ganz glatt gestrichen werden, es reicht wenn Sie sie locker drauf geben und ein wenig verteilen. Stellen sie die Form etwa eine Stunde kalt und bedecken Sie diese mit z.B. Frischhaltefolie.

  6. Für einen Erdbeerspiegel geben sie die nochmals die Hälfte der verbleibenden Erdbeeren in einen Mixer oder pürieren diese mit einem Stabmixer. Hier ist es ratsam ein hohes Behältnis zu verwenden. Nach dem Pürieren können Sie die gemengten Erdbeeren durch ein Sieb geben. Auf diese Weiße hat man keine störenden Kerne im Fruchtspiegel. Die verbleibenden Erdbeeren nun einfach halbieren.

  7. Anschließend kann der fruchtige Nachtisch angerichtet werden. Schneiden Sie das Erdbeer-Tiramisu in vier gleich große Teile und platzieren Sie auf je einem Teller einen Bereich mit dem Fruchtspiegel und garnieren sie anschließend alles mit den frischen Erdbeeren.

Rezept Hinweise

Tipp: Falls Sie Kinder oder Schwangere unter den Gästen haben, können Sie natürlich den Espresso und Amaretto weglassen. Als Ersatz kann Saft (z.B. Orangensaft) genommen werden, welcher zuvor mit Vanillezucker gemischt wird. Sie können die pürierten Erdbeeren auch mit etwas Minze verfeinern. So bekommen Sie eine tolle frisch-süße Verbindung.

Bildcredit: depositphotos.com/ Anna_Shepulova