Rezepte

Frikadellen mit fruchtiger Kürbisnote

Frikadellen sind ein Klassiker der deutschen Küche und können in unzähligen Variationen zubereitet werden. Vermischt man das Hackfleisch mit geraspeltem Kürbis, erzielt man eine ungewohnt fruchtige Note bei diesem Gericht.

Rezept drucken

Rezept drucken

Frikadellen, Buletten, Fleischpflanzerl oder Hackküchlein — je nach Region und Dialekt kennen die Deutschen viele verschiedene Namen für die Klöße aus Hackfleisch. Und so vielfältig die Bezeichnungen für dieses Gericht sind, so facettenreich sind auch die Zubereitungsarten und Rezepte. Der eine macht sie gerne mit Käse, der andere mit Cayennepfeffer und Chili und wiederum ein anderer vegetarisch aus Haferflocken oder Sojagranulat. Warum sollten sie dann nicht auch eine mild-fruchtige Note erhalten? Zur Kürbiszeit im Herbst lässt sich das geraspelte Fleisch des orangenen Kopfs perfekt in Fleischfrikadellen einarbeiten. So bekommt der Klassiker einen ganz neuen Anstrich und wird sicher nicht langweilig.

Zutaten für Frikadellen mit fruchtiger Kürbisnote


Stück

  • 1 Stck. helles Brötchen (gerne vom Vortag)
  • 1 Stck. Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 500 g Hackfleisch (gemischt)
  • 1 Stck. Ei (Größe M)
  • etwas Petersilie
  • 250 g Kürbis (am besten Hokkaido)
  • 40 g gehackte Kürbis- oder Pinienkerne
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Sonnenblumenöl oder Butter

Bewertung

Stimmen: 0

Bewertung: 0

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!


Stück

  • 1 Stck. helles Brötchen (gerne vom Vortag)
  • 1 Stck. Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 500 g Hackfleisch (gemischt)
  • 1 Stck. Ei (Größe M)
  • etwas Petersilie
  • 250 g Kürbis (am besten Hokkaido)
  • 40 g gehackte Kürbis- oder Pinienkerne
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Sonnenblumenöl oder Butter

Bewertung

Stimmen: 0

Bewertung: 0

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Zutaten zur Einkaufsliste hinzufügen:

Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept befindet sich in deiner Einkaufsliste

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Das Brötchen vom Vortag in lauwarmem Wasser, eventuell mit ein wenig Milch vermengt, einweichen. Während das Brot einweicht, die Zwiebel würfeln und mit der Butter in einer Pfanne glasig braten. Wer es eher süßlich mag, sollte die Hitze hier gering halten. Herzhaft werden die Zwiebeln bei hoher Hitze und kurzem, scharfen Anbraten.

  2. Das Brötchen nun kräftig ausdrücken und mit der Hand in Stücke reißen.

  3. Hackfleisch, Ei, Zwiebelwürfel, Petersilie, Salz und Pfeffer und die Brotstücke in eine Schüssel geben und mit den Händen gut durchkneten, bis eine halbwegs homogene Masse entsteht. Gemisch bei Seite stellen.

  4. Jetzt den Kürbis in Stücke schneiden und mit einem Löffel das weiche Innere und die Kerne aushöhlen. Danach mithilfe einer Raspel raspeln. Dieser Schritt kann ein wenig trickreich sein, wird aber mit ein bisschen Übung schnell leichter.

  5. Die Kürbisraspeln mit in die Schüssel geben und mit dem Gemisch verkneten. Anschließend die Pinien- oder Kürbiskerne hinzugeben und unterkneten.

  6. In einer beschichteten Pfanne 2 EL Sonnenblumenöl oder Butter erhitzen. Mit geölten Händen die Frikadellen formen und bei starker Hitze jede Seite 2 Minuten scharf anbraten. Hitze danach herabsetzen und weitere fünf Minuten bei mittlerer Temperatur hindurch garen.

Rezept Hinweise

Tipp: Besonders gut schmecken die Frikadellen mit Tzatziki, Sourcream oder Cocktailsauce. Dazu passen Salz- oder Bratkartoffeln oder Pommes frites sehr gut.

Bildcredit: depositphotos.com/ OlegDoroshenko