Rezepte

Frikadellen

Frikadellen kennt jeder, aber bei der Zubereitung der klassischen Buletten sollte man auf einige Regeln achten. Dieses Rezept erklärt Schritt für Schritt, was wichtig ist. Das Ergebnis: einfach nur lecker.

Rezept drucken

Rezept drucken

Frikadellen sind nun wirklich ein Dauerbrenner deutscher Küche. Dieses Rezept bietet Ihnen eine solide Anleitung, die trotzdem dank kleiner Finessen, wie der geriebenen Muskatnuss, zu etwas Besonderem wird.

Zutaten für Frikadellen


Personen

  • 500 g Hackfleisch (gemischt vom Rind und Schwein)
  • 175 ml Milch (bei Bedarf kann auch Wasser verwendet werden)
  • 100 g Brötchen (kann gerne schon trocken sein)
  • 1 Stck. Zwiebel
  • 2 Stck. Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 50 g Räucherspeck (fein gewürfelt)
  • 2 EL Butter
  • 1/2 TL getrockneter Majoran oder Oregano
  • 1 EL scharfer Senf
  • 1/2 Stck. Ei (Größe M)
  • 30 EL neutrales Öl
  • etwas Pfeffer
  • etwas Salz
  • etwas Muskatnuss

Bewertung

Stimmen: 2

Bewertung: 3

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!


Personen

  • 500 g Hackfleisch (gemischt vom Rind und Schwein)
  • 175 ml Milch (bei Bedarf kann auch Wasser verwendet werden)
  • 100 g Brötchen (kann gerne schon trocken sein)
  • 1 Stck. Zwiebel
  • 2 Stck. Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 50 g Räucherspeck (fein gewürfelt)
  • 2 EL Butter
  • 1/2 TL getrockneter Majoran oder Oregano
  • 1 EL scharfer Senf
  • 1/2 Stck. Ei (Größe M)
  • 30 EL neutrales Öl
  • etwas Pfeffer
  • etwas Salz
  • etwas Muskatnuss

Bewertung

Stimmen: 2

Bewertung: 3

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Zutaten zur Einkaufsliste hinzufügen:

Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept befindet sich in deiner Einkaufsliste

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Nehmen Sie zunächst das Hackfleisch und tupfen Sie es leicht ab. Geben Sie es in eine Schüssel und streuen 1 Teelöffel Salz darüber. Vermengen Sie beides gut und stellen Sie die Schüssel bis zur weiteren Verwendung des Hackfleischs in den Kühlschrank.

  2. Erhitzen Sie die Milch. Falls sie Wasser nehmen möchten, geben Sie auch dies in einen Kochtopf.

  3. Nun können die evtl. schon trockenen Brötchen bearbeitet werden. Schneiden Sie sie mit einem Brotmesser in dickere Scheiben und legen Sie sie in eine Schüssel. Nun können sie mit Milch, oder alternativ Wasser begossen und abgedeckt ungefähr eine halbe Stunde zum Einweichen stehen gelassen werden.

  4. Schälen Sie Knoblauch sowie die Zwiebel und schneiden Sie sie fein in kleine Würfel. Waschen und trocknen Sie die Petersilie, zupfen Sie die Blättern von den Stängeln und hacken Sie sie fein.

  5. Zerlassen Sie in einer beschichteten Pfanne ca. 1 Esslöffel Butter. Darin können Sie die gehackte Zwiebel, den Knoblauch und auch den Speck kurz und scharf anbraten. Regeln Sie anschließend die Hitze runter und lassen Sie alles dünsten, so lange bis Zwiebel und Speck glasig sind. Nun kann die fein gehackte Petersilie hinzugegeben werden, wie auch der getrocknete Majoran und Oregano. Die Gewürze einen Moment mit braten und dann kann alles vom Herd genommen werden.

  6. Nehmen Sie die aufgeweichten Brötchen und drücken Sie die Flüssigkeit heraus.

  7. Geben Sie Senf, das Ei und die glasig gebratene Speck-Zwiebel-Kombi zum Hackfleisch. Würzen Sie nochmals alles mit etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss. Kneten Sie, mit den Händen oder aber mit dem Handrührgerät, alles solange, bis sich eine gleichmäßige Masse ergibt.

  8. Sie können gerne die Hackfleischmasse kurz nach Belieben abschmecken und anschließen kleine Fleischbälle formen.

  9. Nehmen Sie eine Pfanne und erhitzen Sie Öl darin. Geben Sie die vorgeformten Frikadellen hinein und drücken Sie sie mit einem Pfannenwender ein wenig zusammen. Nun von beiden Seiten ca. 8 Minuten braten, bis sie eine knusprige Oberfläche haben und innen gar sind.

Rezept Hinweise

Die Frikadellen schmecken warm oder kalt - Sie können sie klassisch mit Salzkartoffeln und einem grünen Salat, aber auch zu Kraut-, Nudel- und Kartoffelsalat servieren.

Bildcredit: depositphotos.com/ OlegDoroshenko