Rezepte

Gebeizter Lachs Rezept

Lachs selber beizen? Das klingt nach viel Arbeit. Ist es aber nicht: Dieses Rezept für gebeizten Lachs ist denkbar einfach und sorgt für ein unheimlich leckeres Ergebnis.

Rezept drucken
gebeizter Lachs
Gerichte, die man oft nur in Fertigproduktion aus dem Kühlregal kennt, machen zunächst den Eindruck unheimlich kompliziert zu sein. Doch wer die ersten Berührungsängste überwunden hat und sich an ein klassisches Rezept herantraut, der kann beim Servieren mächtig Endruck hinterlassen. Dabei besteht die Zubereitung des gebeizten Lachses aus wenigen Handgriffen, viel mehr ist etwas Geduld bei der zweitägigen Ruhezeit gefragt.
Personen 4 Personen

Zutaten für Gebeizter Lachs

  • 1 kg frischer Lachs mit Haut
  • 20 Stck. kleine Pfefferkörner (weiß)
  • 5 Stck. Wacholderbeeren
  • 80 g Salz
  • 80 g Zucker
  • 3 Bund frischer Dill (anschließend gehackt)
  • 2 Stck. mittelgroße Pimentkörner
  • 2 Stck. Nelken
Zutaten zur Einkaufsliste hinzufügen

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  • Waschen Sie zunächst den Lachs unter fließendem Wasser und trocknen Sie ihn anschließend, indem Sie ihn mit einem Küchentuch abtupfen. Untersuchen Sie ihn ebenfalls nach Gräten, dazu können Sie einfach versuchen diese zu erfühlen. Falls noch Gräten im Fisch sein sollten, können Sie sich mit einer Pinzette behelfen und sie einzeln herausziehen.
  • Als nächstes werden die einzelnen Gewürzbestandteile zusammen gemischt. Geben Sie die Pfefferkörner, die Wacholderbeeren, die Nelken und den groben Piment in einen Mörser und zerstoßen Sie sie. Wenn eine relativ feine Struktur erreicht wurde, können Sie noch das Salz und den Zucker untermischen.
  • Nun wird der Lachs mit der Gewürzmischung belegt. Verteilen Sie die fein gemörserten Gewürze reichlich auf der Oberfläche des Lachses. Nun können Sie noch den Dill nehmen und ihn zunächst abwaschen. Anschließend werden die insgesamt drei Bund Dill gehackt. Hierbei können Sie relativ grob vorgehen, sodass der Dill an sich noch in seiner Struktur erkennbar bleibt.
  • Nun muss man den Lachs ziehen lassen. Hierzu gibt man ihn am besten gut verschlossen an einem kühlen Ort. Sie können beispielsweise den Lachs in Klarsichtfolie hüllen und ihn auf einen größeren Teller oder ein Brett legen. Damit dieser auch luftdicht verschlossen bleibt, sollten Sie auf eventuelle Öffnungen achten. Dann können Sie weiterhin den Fisch mit etwaigen Gewichten, Dosen oder anderem, was Sie in der Küche finden beschweren, sodass die Gewürze noch besser in die Fischstruktur einziehen können.
  • Ab jetzt muss das ganze für insgesamt zwei Tage, also 48 Stunden, in Ruhe gelassen werden. Sie können den gebeizten Lachs in den Kühlschrank legen und ihn circa alle 12 Stunden wenden. Die austretende Flüssigkeit können Sie ab und an abgießen.
  • Nach dieser Wartezeit können Sie den Lachs aus der Klarsichtfolie herausnehmen und von seiner Oberfläche befreien. Hierzu ist es vorrangig dass der Dill vornehmlich abgenommen wird, einzelne Gewürze können noch am Fisch bleiben. Nach der Reinigung tupfen Sie den Lachs etwas ab und legen ihn ab da an wieder in Kühlschrank, bis er serviert wird. Der Lachs sollte nun ein leicht transparentes, glänzendes Aussehen bekommen haben. Beim Anschneiden ist etwas Vorsicht geboten: Schneiden sie in einem flachen Winkel ab einem Ende, ohne allerdings an die Haut zu kommen. Achten Sie darauf, ein scharfes Messer zu verwenden.

Rezept Hinweise

Tipp: Um beim Anschneiden auch ein gutes Ergebnis zu erhalten, können Sie ein entsprechendes Lachsmesser erwerben, das besonders scharf ist. Es wäre doch schade, wenn zuletzt die lange Wartezeit durch ein unansehnliches Endergebnis zunichte gemacht werden würde. Als Beilage empfiehlt sich etwa ein Brot, z.B. Ciabatta und auch noch verschiedene Saucen und Dips. Zum gebeizten Lachs macht sich eine süß-würzige Senfsauce besonders gut.
Bildcredit: depositphotos.com/ nblxer