Rezepte

Hefezopf

Nicht nur zu Ostern ist er beim Frühstück oder Nachmittagskaffee beliebt: der Hefezopf. Scheuen Sie sich nicht vor der Zubereitung des Hefeteigs, es ist viel einfacher als Sie vielleicht denken!

Rezept drucken

Rezept drucken

Der Hefezopf kommt bei vielen Deutschen zum Frühstück oder Nachmittagskaffee auf den Tisch. Er ist eine kleine sättigende Leckerei, die mit ihrer milden Süße Kinder wie Erwachsene überzeugt. Leider trauen sich die meisten Hobbybäcker und Freizeitköche selten an Hefeteige heran. Grund hierfür ist die niedrige Erfolgsquote bei den ersten Backversuchen. Statt eines luftigen Kuchens entwickelt sich häufig eine trockenes Brot, das nur mit viel Schlagsahne den Weg in den Magen findet. Dabei kann mit ein paar Tricks ein saftiges und fluffiges Ergebnis garantiert werden. Mit diesem raffinierten Rezept für einen köstlichen Hefezopf zeigen wir wie.

Zutaten für Hefezopf


Personen

  • 500 g Mehl (Weizen Typ 405)
  • 1 Stck. Hefewürfel (ca. 30 g)
  • 125 g Zucker
  • 1 Stck. Ei
  • 1 Stck. Eigelb
  • 75 g Butter
  • 150 ml Milch
  • 250 g Quark (Magerstufe)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zitronenschale

Bewertung

Stimmen: 1

Bewertung: 5

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!


Personen

  • 500 g Mehl (Weizen Typ 405)
  • 1 Stck. Hefewürfel (ca. 30 g)
  • 125 g Zucker
  • 1 Stck. Ei
  • 1 Stck. Eigelb
  • 75 g Butter
  • 150 ml Milch
  • 250 g Quark (Magerstufe)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zitronenschale

Bewertung

Stimmen: 1

Bewertung: 5

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Zutaten zur Einkaufsliste hinzufügen:

Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept befindet sich in deiner Einkaufsliste

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Sieben Sie das Mehl in eine große Schüssel. Geben Sie Zucker, etwas Salz und die Zitronenschale hinzu.

  2. Beginnen Sie damit, die Milch in einem Topf zu erwärmen. Fügen Sie die Hefe hinzu und verrühren alles gut. Achten Sie darauf, die Milch nicht zum Kochen zu bringen, sondern nur warm zu halten. So fühlt sich die Hefe am wohlsten und ihr Zopf wird schön luftig.

  3. Fügen Sie nach ungefähr 5 Minuten die Butter und den Quark hinzu und verrühren alles bis eine cremige Masse entsteht. Mischen Sie die Masse nun zum Mehl dazu und schlagen ein Ei hinein.

  4. Kneten Sie den Teig mit den Knethaken eines Handmixers zu einer gleichmäßige Masse. Decken Sie die Schüssel danach mit einem feuchten Tuch ab und lassen den Teig an einem warmen Ort gehen. In der Regel hat er sich in 45-60 Minuten verdoppelt und kann weiter verwendet werden.

  5. Den Teig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen ein wenig kneten und in drei gleich große Stücke teilen. Verarbeiten Sie diese zu Rollen mit ca. 4 Zentimetern Durchmesser.

  6. Flechten Sie die Rollen zu einem Zopf und legen diesen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Bedecken Sie ihn erneut mit einem feuchten Tuch und lassen ihn 15 Minuten gehen.

  7. Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze (180 Grad Umluft) vor. Verquirlen Sie das Eigelb mit einer Gabel und bestreichen den Zopf damit. Nun kommt er für 30-40 Minuten in den Backofen.

Rezept Hinweise

Tipp: Besonders fein schmeckt der Zopf, wenn er mit Hagelzucker und Mandeln garniert wird. Sie können auch Rosinen in den Teig geben. Backen Sie den Zopf zudem abgedeckt mit Alufolie, sollte er schnell braun werden.

Bildcredit: depositphotos.com/ bLAZER76