Rezepte

Kartoffelpuffer Rezept

Süß oder herzhaft – Kartoffelpuffer gehören zu den bekanntesten und beliebtesten Gerichten der deutschen Küche. Die Zubereitung ist unkompliziert und erfordert nur wenige Zutaten.

Rezept drucken
Kartoffelpuffer
Kartoffelpuffer sind ein Klassiker der deutschen Küche, sie kommen direkt aus der heißen Pfanne und landen meist gemeinsam mit Apfelmus und Zucker auf dem Teller. Auch herzhafte Varianten sind möglich, sei es mit Pilzen und Soße oder Lachs und Quark. Die oftmals auch als Reibekuchen bezeichneten Puffer werden aus rohen, festkochenden Kartoffeln hergestellt, indem sie geraspelt und dann kräftig ausgedrückt werden. Auch zuhause lassen sie sich problemlos selber machen und stellen damit eine leckere, gesunde und abwechslungsreiche Mahlzeit auf dem Mittagstisch dar.
Personen 4 Personen

Zutaten für Kartoffelpuffer

  • 1,5 kg Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1 Stck. Zweibel (groß)
  • 2 Stck. Eier
  • Salz und Pfeffer
  • Butterschmalz zum Ausbacken
Zutaten zur Einkaufsliste hinzufügen

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  • Im ersten Schritt werden die Kartoffeln gewaschen, geschält und fein gerieben. Hinzu kommt die Zwiebel, die zu diesem Zweck ebenfalls möglichst fein gerieben wird. Die Kartoffelmasse wird nun in ein sauberes Geschirrtuch gelegt und vorsichtig ausgedrückt. Ein Großteil der Flüssigkeit sollte ausgetreten sein, bevor es mit dem nächsten Schritt weitergeht. Mehl und Eier sowie etwas Salz und Pfeffer werden anschließend unter die Kartoffelmischung gemischt, bis alles gleichmäßig verteilt ist.
  • Nun können die rohen Kartoffelpuffer bereits in der Pfanne landen, dafür wird zunächst etwa ein EL Butterschmalz oder Öl erhitzt. Ist die Pfanne heiß, wird Teig für etwa drei kleine Reibekuchen hineingegeben, 2-3 EL Kartoffelmasse sollten dafür jeweils genügen. Diese werden gleichzeitig gebraten, nachdem sie mit einem Löffel oder sonstigem Küchenwerkzeug ein wenig flach gedrückt worden sind.
  • Damit die Kartoffelpuffer nicht anbrennen, wird der Herd auf mittlere Hitze eingestellt. Die Unterseite kann knapp 3 Minuten gebraten werden, bis sie goldgelb ist. Nun den Reibekuchen wenden und nochmals 3-4 Minuten von der anderen Seite braten. Die Kartoffelpuffer sind jetzt bereits fertig und können aus der Pfanne genommen werden – am besten werden direkt drei neue Puffer in der Pfanne verteilt. Bis die nächsten drei oder mehr Exemplare fertig sind, können die bisherigen Kartoffelpuffer im Ofen warm gehalten werden (bei etwa 50° Celsius).
  • Zu guter Letzt werden die Kartoffelpuffer auf einem Teller serviert und ganz klassisch mit Zucker bestreut. Oft wird zusätzlich auch noch Apfelmus gereicht, Zuckerrübensaft oder Ahornsirup sind ebenfalls beliebt.

Rezept Hinweise

Tipp: Wer keine süße Variante möchte, der kann aber auch variieren: Zu Kartoffelpuffern schmecken beispielsweise auch Steinpilze sehr gut, diese werden gemeinsam mit Zwiebeln angebraten und mit etwas Petersilie zu den Kartoffelpuffern gereicht. Eine leichtere Variante lässt sich mit Quark anrichten – dabei wird die Kartoffelmasse zusätzlich mit 100g Quark und 100g Crème Fraîche vermengt. Gut dazu passt Räucherlachs.