Kichererbseneintopf
Marokko ist bekannt für die vielen Einflüsse in seiner Küche. Verbindet sie doch afrikanische, berberische und andalusische Ideen von einem guten Essen zu einem harmonischen und ausgewogenen Ganzen. Der Reichtum der Kulturen deutet sich vor allem im Gewürzregal, aber auch in den Zutatenlisten der Gerichte an. Doch nicht nur Vielfalt, sondern auch Gastfreundschaft und ein hartes Leben im Nordwesten Afrikas spielen in die Gerichte mit hinein. Zu Zeiten der alten Griechen soll hier im Atlas der Himmel getragen worden sein, somit war das Land schon damals etwas Wunderbares aber auch Exotisches. Es gibt auch sehr kühle Tage in Marokko und da freuen sich die Menschen über einen wärmenden Eintopf wie diesen Kichererbsen-Eintopf marokkanischer Art.
Portionen
4Personen

Portionen
4Personen

Zutaten

  • 2Stck.


    rote Zwiebeln

  • 2EL


    Ras el-Hanout

  • 2TL


    Chilipulver

  • 500g


    EDEKA Italia passierte Tomaten

  • 4Stck.


    rote Paprika(möglichst frisch)

  • 2Stck.


    Zucchini

  • 520g


    EDEKA Kichererbsen

  • 2EL


    Bio Alnatura Olivenöl

  • 600ml


    Wasser

  • 2TL


    Zucker

Zubereitung
  1. Zunächst die Zwiebeln pellen und würfeln. Währenddessen etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, um dann die Zwiebeln darin glasig zu dünsten. Anschließend wird der Zucker zu den glasigen Zwiebeln gegeben. Nun werden die Zucchini gut gereinigt und in kleine, etwa 0,5 cm große, Würfel geschnitten. Die vier Paprika werden halbiert, die Kerne entfernt, dann gewaschen und fein gewürfelt.

  2. Nun werden sämtliche Gewürze vermischt und dann in die Zwiebelpfanne gegeben. Anschließend wird die Pfanne mit dem Wasser abgelöscht, ehe die passierten Tomaten mit dazu getan werden. Das Ganze sollte nun kurz aufkochen. Jetzt mit Salz und Pfeffer abschmecken – danach werden die Kichererbsen eingerührt.

  3. Jetzt köchelt der Eintopf für eine halbe Stunde für sich, dann sollte man erneut abschmecken.

  4. Nur noch die Würfel von Zucchini und Paprika dazugeben und mehrere Male gut zum Sieden bringen. Das Ganze sollte etwa sechs Minuten lang gemacht werden. Wenn das Gemüse knackiger sein soll, dann kann man diese Zeit auch etwas verkürzen. Danach muss der Eintopf nur noch in tiefen Tellern angerichtet werden.

Rezept Hinweise

Tipp: Als Beilage passt ein neutrales Baguette hervorragend dazu.

Bildcredit: depositphotos.com/ fotogal