Rezepte

Kräutersalz

Ob zum Spiegelei oder zur Avocado, in der Suppe, im Salat oder einfach direkt auf dem Butterbrot – dieses Rezept für hausgemachtes Kräutersalz bringt Abwechslung in Ihre Lieblingsgerichte. Zudem eignet es sich ideal als Last-Minute-Geschenk für Genießer.

Rezept drucken

Rezept drucken

Ob Sie für Ihr Kräutersalz grobes oder feines Salz verwenden und ob die Kräuter frisch oder doch lieber getrocknet sein sollten, ist eine Frage der Optik. Frische Kräuter werden durch das Salz konserviert, können es aber verklumpen lassen. Trockene Kräuter hingegen bewahren die feine Körnung des Salzes, ihren vollen Geschmack entfalten sie jedoch erst beim Kochen.

Zutaten für Kräutersalz


Glas

  • 150 g Grobes Meersalz (z.B. Aquasale Meersalz grobkörnig)
  • 50 g Hartkorn Thymian getrocknet
  • 50 g Hartkorn Rosmarin getrocknet
  • 50 g Hartkorn Oregano getrocknet

Bewertung

Stimmen: 0

Bewertung: 0

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!


Glas

  • 150 g Grobes Meersalz (z.B. Aquasale Meersalz grobkörnig)
  • 50 g Hartkorn Thymian getrocknet
  • 50 g Hartkorn Rosmarin getrocknet
  • 50 g Hartkorn Oregano getrocknet

Bewertung

Stimmen: 0

Bewertung: 0

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Zutaten zur Einkaufsliste hinzufügen:

Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept befindet sich in deiner Einkaufsliste

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Vermengen Sie zunächst die Kräuter miteinander. Geben Sie die Hälfte der Mischung in einen Mörser und mahlen Sie sie fein. Sollten Sie keinen Mörser zur Hand haben, können Sie die Hälfte der Kräuter auch in eine separate Schüssel füllen und etwa drei bis fünf Minuten lang mit einem Holzlöffel kräftig umrühren.

  2. Heben Sie die frisch gemahlenen sowie die übrigen Kräuter unter das Salz und füllen Sie die Mischung in ein trockenes Glas. Um den Aromen Zeit zu geben, sich zu entfalten, sollten Sie frisches Kräutersalz stets mindestens ein oder zwei Tage ziehen lassen, ehe Sie es benutzen oder verschenken.

Rezept Hinweise

Für eine frische Note können Sie Ihrem Kräutersalz auch die fein geriebene Schale von Zitrusfrüchten beimengen. Achten Sie hierbei darauf, dass die Schale zum Verzehr geeignet ist. Zitrone passt beispielsweise besonders gut zu Thymian, während Orange einen fruchtigen Kontrapunkt zu den herben Aromen von Rosmarin darstellt.

Bildcredit: depositphotos.com/@belchonock