Rezepte

Laugenbrezel

Laugenbrezeln schmecken in vielen Varianten und können mit ein wenig Übung auch sehr leicht selber hergestellt werden. Dieses Rezept erklärt Schritt für Schritt, wie’s geht!

Rezept drucken

Rezept drucken

Laugenbrezeln gehören zu den aufwendigeren Gebäcken und schmecken so gut, dass sich jeder Arbeitsschritt lohnt. Durch das Arbeiten mit der Natronlauge, sollte man sich ausreichend Zeit für die Herstellung dieses Gebäcks nehmen und alle Arbeitsschritte sorgfältig befolgen.

Zutaten für Laugenbrezel


Portionen

  • 100 g Weizenmehl, Typ 450
  • 1 Würfel Backhefe, frisch
  • 60 ml lauwarmes Wasser
  • 400 g Weizenmehl, Typ 550
  • 15 g Rübensirup
  • 1 TL Salz
  • 10 g Backhefe, frisch
  • 15 g gesalzene Butter
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Liter Natronlauge (3-4%)
  • Grobes Meersalz
  • Frischhaltefolie und Küchenhandschuhe

Bewertung

Stimmen: 2

Bewertung: 5

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!


Portionen

  • 100 g Weizenmehl, Typ 450
  • 1 Würfel Backhefe, frisch
  • 60 ml lauwarmes Wasser
  • 400 g Weizenmehl, Typ 550
  • 15 g Rübensirup
  • 1 TL Salz
  • 10 g Backhefe, frisch
  • 15 g gesalzene Butter
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Liter Natronlauge (3-4%)
  • Grobes Meersalz
  • Frischhaltefolie und Küchenhandschuhe

Bewertung

Stimmen: 2

Bewertung: 5

Sie:
Bitte bewerte das Rezept!

Zutaten zur Einkaufsliste hinzufügen:

Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept befindet sich in deiner Einkaufsliste

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Zunächst wird der Vorteig aus den 100g Mehl hergestellt. Dafür vermischen Sie 60 ml Wasser mit der Hefe und geben es zum Mehl. Kneten Sie alles zu einem homogenen Teig und lassen Sie diesen 1 Stunde bei Raumtemperatur, am besten unter einem Küchentuch, reifen.

  2. Im Anschluss daran lassen Sie den Teig 12 bis 14 Stunden im Kühlschrank reifen. Am einfachsten ist es, wenn Sie dem Teig über Nacht Zeit zum Ruhen geben.

  3. Geben Sie nun das Mehl, den Zuckerrübensirup, das Salz, die Hefe, die Butter und das Wasser in eine Schüssel und vermischen Sie alles sorgsam. Ergänzen Sie diesen Teig mit dem Vorteig und stellen Sie einen glatten Brezelteig her.

  4. Decken Sie die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch ab und lassen Sie den Teig nochmal 20 Minuten gehen.

  5. Teilen Sie den Teig in 12 gleichgroße Portionen auf und rollen Sie jede Portion zu einem 60 cm langen Strang. Die Mitte sollte dick sein und nach außen dünn zulaufen.

  6. Schlingen Sie aus jedem einzelnen Teigstrang eine Brezel, legen ihn auf Backpapier und decken ihn mit Frischhaltefolie ab. Lassen Sie den Teig bei Raumtemperatur gehen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. Das dauert circa 1-2 Stunden.

  7. Damit der Teig hart wird, geben Sie diesem nochmal eine Stunde in den Kühlschrank. Kurz vor dem Ende der Kühlzeit heizen Sie den Backofen auf 230° Ober-/Unterhitze vor.

  8. Ziehen Sie die Handschuhe an ebenso wie einen Schutz für die Augen und tauchen Sie jede Brezel fünf Sekunden in die Lauge. Schneiden Sie den Teigling am Bauch ein und bestreuen Sie die Brezel mit Salz.

  9. Nach einer Backzeit von 12-14 Minuten können die Brezeln genossen werden.

Rezept Hinweise

Tipp: Der Zuckerrübensirup dient lediglich dem Färben des Teiges ebenso wie einer leichten Malznote und kann auch weggelassen werden. Sie können die Brezeln auch aus anderem Mehl herstellen. Wenn Sie immer frische Brezeln genießen möchten, so frieren Sie die Teiglinge vor dem Backen luftdicht ein.

Bildcredit: depositphotos.com/ bhofack2