Metzgerei Sasse-Maasberg GmbH

Die Firma Sasse wurde 1906 von August Sasse gegründet. Danach übernahm sein Sohn Carl Sasse das Unternehmen. 1976 erwarb der Vater der heutigen Geschäftsführerin Silke Erdmann-Nitsch, der Fleischermeister Ulrich Nitsch, den Betrieb und führte ihn fort. Dank des gesunden Unternehmens konnte man 1992 die deutlich größere Halberstädter Würstchenfabrik übernehmen – eine Firma, die auf eine äußerst lange Tradition zurückblicken kann und bereits seit 133 Jahren am Markt ist. Insgesamt haben die Firmen der Sasse-Maasberg GmbH heute knapp 200 Mitarbeiter an vier Standorten.

Wie und wann kam es dazu, dass die Sasse-Maasberg GmbH aus Lehrte Tochterunternehmen der Halberstädter Würstchen- und Konservenvertriebs GmbH wurde? Und was bedeutet das für den Kunden?

Sitz von Sasse-MaasbergSilke Erdmann-Nitsch (Geschäftsführerin): Nach der Wende sollte die traditionsreiche und überaus bekannte Halberstädter Würstchenfabrik in die Marktwirtschaft überführt werden. Doch die potenziellen Käufer hatten nur ein Interesse: Die Fabrik abreißen und die Würstchen woanders produzieren, etwa in einem bestehenden Fleischwerk. Mein Vater hat sich entschieden, das denkmalgeschützte Werk zu sanieren, so dass die Würstchen nach wie vor in den historischen Kaminöfen über Buchenholz geräuchert werden können. Heute können die Kunden über Sasse auch Konserven der Halberstädter Würstchenfabrik kaufen. Zudem werden zahlreiche Produkte von Sasse-Maasberg unter der Marke Halberstädter vermarktet, was Arbeitsplätze im Stammwerk in Lehrte sichert.

Welche Produkte produzieren Sie in Lehrte? Sind einige davon gegebenenfalls auch zertifiziert und ausgezeichnet?

Erdmann-Nitsch: Wir produzieren Rohwurst, Koch- und Brühwurst in Lehrte – wie etwa Braunschweiger und Hannoversche Stracke sowie Feinkostartikel. Daneben werden auch Produkte für den Selbstbedienungsbereich in Lehrte hergestellt. Gerade erst haben wir zum 16. Mal den „Preis für langjährige Produktqualität“ der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) erhalten, eine Auszeichnung für langjährige, gleichbleibend hohe Produktqualität.

Woher stammen Ihre Zuchttiere?

Erdmann-Nitsch: Die Schlachttiere stammen überwiegend aus Mitteldeutschland. Die Nachweiskette ist heute sehr gut und wir können Aufzucht und Herkunft genau nachvollziehen.

Gibt es in Lehrte auch einen Metzgerladen, in dem die Ware verkauft wird?

Sasse-MaasbergErdmann-Nitsch: Ja, zum Beispiel können die Verbraucher unsere Produkte in unserem eigenen Werksverkauf an der Ahltener Straße erstehen – frisch aus dem Werk für daheim oder verzehrfertig im Imbiss-Bereich.

Wie viele Mitarbeiter beschäftigen Sie in Lehrte und bilden Sie dort auch aus?

Erdmann-Nitsch: Zurzeit sind bei uns 16 Mitarbeiter beschäftigt. Ab August kommt dann auch ein Fleischer-Auszubildender hinzu.

Welche Artikel Ihrer Produktpalette kann der Kunde bei Edeka Wucherpfennig in Hannover kaufen?

Erdmann-Nitsch: In den Regalen von Edeka Wucherpfennig können die Verbraucher unsere beliebte Rohwurst, Koch- und Brühwurst und auch Feinkostwaren wie echte Braunschweiger, Pfeffermettwürstchen, Bregenwürstchen, geräucherte Leberwurst, Schinkenteewurst und Hannoversche Stracke kaufen.